Ausgabe Januar 2009

Atomwaffenfreies Afrika?

Der Zusammenbruch des Nichtverbreitungsregimes durch eine Art Dominoeffekt wird in der Diskussion um die Ausbreitung von Atomwaffen häufig befürchtet: Wenn etwa, so die Annahme, der Iran Atombomben entwickeln würde, sähen sich andere Staaten gezwungen, nachzuziehen – ein neues Wettrüsten wäre die Folge.

In den letzten Monaten scheint es, als habe Afrika einen ähnlich kritischen Punkt erreicht – allerdings in gänzlich anderer Hinsicht. Im vergangenen Jahr ratifizierten mit Äthiopien und Mosambik zwei weitere Staaten den Vertrag von Pelindaba, der die Schaffung einer atomwaffenfreien Zone auf dem afrikanischen Kontinent vorsieht. 13 Jahre nach der Verabschiedung des Vertrags liegen damit 25 Ratifikationen vor. Nur noch drei weitere sind nötig, damit der Vertrag in Kraft treten kann. Das wäre ein Durchbruch im Bereich der Nichtverbreitung – mit möglicherweise weitreichenden Konsequenzen.

Atomwaffenfreie Zonen ergänzen den global angelegten Nichtverbreitungsvertrag (NVV), indem sie Atomwaffen aus einem geographisch festgelegten Raum verbannen. Staaten in einer solchen Zone verpflichten sich, auf die Entwicklung, den Besitz und die Stationierung von Atomwaffen zu verzichten.

Sie haben etwa 12% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 88% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema