Ausgabe August 2017

Scheitern oder Gelingen: Zwei Jahre Flüchtlingsintegration

Vor zwei Jahren, im Sommer 2015, eskalierte das, was in den Medien herkömmlicherweise als „Flüchtlingskrise“ bezeichnet wird. Dabei hatten sich bereits in den Monaten zuvor die Anzeichen gehäuft, dass sich immer mehr Menschen aus dem Nahen Osten, insbesondere aus dem umkämpften Syrien, auf den Weg nach Europa machen würden. Doch die Bundesregierung hatte lange Zeit sämtliche Anzeichen verdrängt.

Heute stellt sich die entscheidende Frage, inwieweit die Integration der Geflüchteten tatsächlich gelingt. Wird der unerwartet starke Zustrom dem Rekordhoch bei der Beschäftigung und dem Vierteljahrhunderttief bei der Arbeitslosigkeit ein jähes Ende bereiten – also vor allem der Union einen Strich durch die Rechnung machen und das Erreichen des soeben in ihrem Regierungsprogramm verkündeten Ziels der Vollbeschäftigung verunmöglichen? Oder sollte das jetzt bereits ein Jahrzehnt lang andauernde „Zweite Deutsche Beschäftigungswunder“ tatsächlich auch für Flüchtlinge zum Normalfall werden?

Mit Blick auf die Bundestagswahl am 24. September kommt der Integration somit auch eine eminent politische Rolle zu. Zweifellos bleibt die Flüchtlingsfrage die Achillesferse der Regierung Merkel.

Sie haben etwa 8% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 92% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1.00€)
Digitalausgabe kaufen (10.00€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Juni 2020

In der Juni-Ausgabe analysiert die Journalistin Kate Aronoff, wie sich Corona-Pandemie, Verschuldung und Klimawandel im globalen Süden zu einer dreifachen Krise verschränken. Die Ökonomen Emmanuel Saez und Gabriel Zucman zeigen, wie die einst progressive Steuerpolitik der USA durch eine systematische Bevorzugung der Reichen abgelöst wurde. Der Agrarwissenschaftler Knut Ehlers und der Präsident des Umweltbundesamtes, Dirk Messner, plädieren für eine radikale Transformation der Landwirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit. Und »Blätter«-Redakteur Steffen Vogel ergründet den Zusammenhang zwischen Verschwörungsglaube und Popkultur.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema