Daimler, Deutsche Bank und Co.: Das Geschäft mit der Apartheid | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Daimler, Deutsche Bank und Co.: Das Geschäft mit der Apartheid

von Guido Speckmann

Als die Nachricht vom Tod Nelson Mandelas um die Welt ging, ließ es sich kaum ein Politiker nehmen, den letzten Freiheitskämpfer des  20. Jahrhunderts und Versöhner Südafrikas zu ehren. Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama bezeichneten ihn als einen „Giganten der Geschichte“; zahllose Medienbeiträge würdigten seinen Einsatz gegen das Apartheidregime.

(aus: »Blätter« 2/2014, Seite 101-105)
Themen: Menschenrechte, Afrika und Wirtschaft

Artikel kaufen (PDF, 2,00 €)

Digitalausgabe kaufen (10,00 €)

Login

top