Ausgabe September 1993

Sorry, Otto N.

"Die Zeiten werden immer schlechter... Na herrlich!" - solch hoffnungsfrohe Kunde erreichte mich kürzlich über das Massenmedium Drucksache aus London, "Preissteigerungen, Steuerschraube, Staatsverschuldung, Arbeitslosigkeit", das seien meine Chancen, jetzt reich zu werden, denn meine Kollegen "Thurn und Taxis, Rockefeller, Rothschilds konnten gerade in Zeiten wirtschaftlicher Depression ihren Reichtum explosionsartig vermehren, während der Mann auf der Straße alles verlor". Um "von der bevorstehenden Katastrophe sogar noch profitieren" zu können, brauche ich nur, so die frohe Botschaft, Mitglied des EPICON-Clubs zu werden.

Schon brauche ich keine Steuern mehr zu zahlen, kann meine Einkünfte vervielfachen, Staatsbürgerschaften, Diplomatenpässe, Doktorgrade und Adelstitel erwerben. Und das alles, weil ich als Mitglied eines exklusiven Vereins von Durchblickern den MAVIS-Brief mit seinem "brisanten Insiderwissen" zugeschickt erhalte.

September 1993

Sie haben etwa 24% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 76% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe September 2020

In der September-Ausgabe erkennt der Philosoph und »Blätter«-Mitherausgeber Jürgen Habermas im Wiederaufbauplan der EU – 30 Jahre nach der Zäsur von 1989/90 – eine zweite Chance für die innerdeutsche wie auch für die europäische Einheit. Die Literaturwissenschaftlerin Sarah Churchwell beleuchtet die langen Linien des amerikanischen Faschismus – vom Ku-Klux-Klan bis zu Donald Trump. Der Wirtschaftshistoriker Adam Tooze plädiert angesichts des Handelskriegs zwischen China und den USA für eine neue globale Entspannungspolitik. Und die Islamwissenschaftlerin Alexandra Senfft portraitiert den Kampf der Frauen gegen den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Das große Schlachten

von Michael Pollan

Die enorme Konzentration in der US-Lebensmittelindustrie hat ein System hervorgebracht, das nicht nur auf brutale Effizienz setzt, sondern auch einer ungesunden Ernährungsweise Vorschub leistet – und so die Anfälligkeit für Covid-19 verstärkt.