Ausgabe Oktober 1999

Ein totes Land

Als in den ersten Prognosen nach der Saarlandwahl Reinhart Klimmt leicht vorne lag, da waren sich die flinken Kommentatoren und Meinungsforscher einig, daß sich der "Anti-Schröder-Kurs" des Ministerpräsidenten ausgezahlt habe. Später am Abend hieß es dann, er habe sich nicht ausgezahlt - so einen Unterschied machen 6 000 Stimmen. Da fällt nicht ins Gewicht, daß die Bundes-SPD, die anderen Septemberwahlen haben es bestätigt, vom Saarlandergebnis alptraumweit entfernt ist. Am Tag darauf waren die Analysen der Fachleute noch präziser geworden. Ein Vertreter der Forschungsgruppe Wahlen versicherte im ZDF, jener Kurs sei eindeutig falsch gewesen. So könne man eben keine Wahlen mehr gewinnen - gegen die Neue Mitte. Mittlerweile wissen wir zwar, daß sich der Kurs für Klimmt tatsächlich ausgezahlt hat, doch dazu mußte er erst verlieren. Klingt paradox, ist aber logischer als vieles, was uns täglich über Politik erzählt wird.

Reinhart Klimmt jedenfalls ließ an jenem denkwürdigen Abend noch verlauten: "Eine Partei, die nicht mehr diskutiert, ist tot." Es war einmal eine lebendig wirkende SPD, die wollte sich nach Gewinn der Bundestagswahlen daran messen lassen, daß sie die Massenarbeitslosigkeit (zumindest peu … peu) wirksam bekämpft.

Oktober 1999

Sie haben etwa 8% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 92% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema