Ausgabe April 2003

Schöne neue Welt

Europäische und transatlantische Bruchlinien (Blätter-Gespräch)

Knapp sechs Monate nach der Bundestagswahl 2002 führten die „Blätter“ ein bilanzierendes Gespräch mit Micha Brumlik und Claus Leggewie über die innere und äußere Situation, in der das Land sich heute befindet. Die beiden Mitherausgeber der Zeitschrift hatten im August- und Septemberheft 2002 teilweise konträre Einschätzungen der Vorwahlkonstellation veröffentlicht. Der in diesen Märztagen geradezu quecksilberartige Zustand der internationalen Politik veranlasste die Gesprächspartner, sich für diese Ausgabe auf die Erörterung der weltpolitischen Konstellation, ihrer Bruchlinien, der Anzeichen neuer Konfigurationen zu konzentrieren. Der Text wurde am 10. März abgeschlossen. Micha Brumlik, Profesor für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Universität Frankfurt a. M., ist Direktor des Fritz-Bauer-Instituts ebendort. Claus Leggewie, Professor für Politikwissenschaft an der Universität Gießen, leitet das Zentrum für Medien und Interaktivität. Das Gespräch führten Karl D. Bredthauer und Martin Reeh. - D. Red.

Blätter: Die gegenwärtige Regierung steht im Verdacht, die Bundesrepublik international isoliert zu haben. Speziell dem Kanzler wird der Vorwurf gemacht, er habe einen ehernen Grundsatz, den er selber nach dem 11.

Sie haben etwa 4% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 96% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema