Ausgabe Dezember 2003

SPD ohne Idee

In diesem Dezember geht das wilde Reform-Treiben in Deutschland seinem Höhepunkt entgegen. Auch wenn die Steuerreform zunächst in den Vermittlungsausschuss vertagt wurde, ist klar, dass das Vorziehen der dritten Stufe kommen wird und damit die weitere Reduzierung der Einkommenssteuersätze. Fraglich ist nur, was die SPD noch alles wird zubuttern müssen: Abstriche beim Flächentarif oder beim Mindestlohn im Niedriglohnsektor. Entscheidend ist aber etwas anderes: Längst ist die Reformkarawane weiter gezogen, hat die Opposition den Reformdiskurs radikal forciert. Auf dem Feld der Gesundheit wie auf dem der Steuern wird die SPD von der CDU, begleitet von breiter medialer Zustimmung, schier zum Reformieren getrieben, ist Schröder nicht mehr Herr des Verfahrens.

In der Gesundheitsdebatte dominiert mit Herzogs Kopfprämienmodell, zusätzlich gepuscht durch Angela Merkels Ruck-Rede, ein fundamental neuer Ansatz die Diskussion. Mit einer Pauschale von 264 Euro pro Monat und Person würde sich das Aufkommen nicht länger wie bisher an der Höhe der Einkommen bemessen. Das Prinzip des sozialen Ausgleichs von reich zu arm wäre im Gesundheitsbereich beseitigt.

Der soziale Ausgleich müsste damit aber noch stärker zur Sache des Staates in anderen Bereichen werden - mit der Folge, dass für soziale Gerechtigkeit umso mehr über Steuern zu sorgen wäre.

Sie haben etwa 11% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 89% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema Parteien