Ausgabe Januar 2009

Code Green

Warum wir eine grüne Revolution brauchen

Am 20. November 2003, während eines Treffens zwischen Präsident George W. Bush und dem damaligen Premierminister Tony Blair in London und etwa sechs Monate nach der Eröffnung des neuen Konsulats in Istanbul, zündeten türkisch-muslimische Terroristen vor der HSBC-Bank und dem britischen Konsulat in Istanbul Autobomben. Bei dem Anschlag kamen 30 Menschen ums Leben, darunter der britische Generalkonsul, mindestens 400 weitere wurden verletzt.

Einer der nach dem Anschlag festgenommenen Terroristen soll gegenüber der türkischen Polizei ausgesagt haben, seine Gruppe habe ursprünglich das neue amerikanische Konsulat sprengen wollen, aber als man die Anlage in Istinye erkundete, sei man zu dem Schluss gelangt, sie sei uneinnehmbar. Ein höherer amerikanischer Diplomat in Istanbul erzählte mir Genaueres. Nach Auskunft türkischer Sicherheitskreise hatten die Terroristen erklärt, das amerikanische Konsulat sei einfach zu sicher: „Da dürfen nicht einmal Vögel fliegen.“ Dieses Bild geht mir nicht aus dem Kopf. Es war so gut bewacht, dass nicht einmal Vögel dort fliegen durften… (Eine weitere Bestätigung fand dieser Gedanke am 9. Juli 2008, als türkische Polizisten außerhalb des Konsulatsgeländes drei Terroristen töteten, die offenbar eine Bresche in die Mauer sprengen wollten.

Sie haben etwa 3% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 97% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (3.00€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Juli 2020

In der Juli-Ausgabe beleuchten der Historiker Ibram X. Kendi und die Soziologin Keeanga-Yamahtta Taylor die lange Tradition rassistischer Gewalt in den USA – und zeigen Wege aus dem amerikanischen Albtraum auf. Der Soziologe Gary Younge und der Journalist Marvin Oppong richten den Blick auf den Rassismus und die Polizeigewalt in Europa. Der Journalist Michael Pollan legt die brutale Effizienz der Lebensmittelindustrie offen – die uns alle buchstäblich krank macht. Und »Blätter«-Redakteur Albrecht von Lucke analysiert den steilen Aufstieg Markus Söders inmitten der Coronakrise - und dessen Chancen, nächster Bundeskanzler zu werden.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema