Ausgabe April 2017

Katar, Saudi-Arabien und Israel: Geeint gegen Assad?

Ende Februar schlug der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman den Golfstaaten ein militärisches Bündnis nach dem Vorbild der Nato vor. Der Schritt erscheint nur auf den ersten Blick überraschend: Bereits seit längerem gibt es hinter den Kulissen Kontakte zwischen Saudi-Arabien und Israel. Diese Kooperation ist vor allem auch eine Folge des militärisch-politischen Vakuums im Nahen und Mittleren Osten, das durch den Rückzug der Vereinigten Staaten aus der Region entstanden ist. Neben Israel befürchten insbesondere die sunnitisch geprägten Golfmonarchien Saudi-Arabien und Katar ein Wiedererstarken des schiitisch geprägten Iran.

Tatsächlich hat die Islamische Republik Iran infolge der gescheiterten US-Intervention im Irak in den vergangenen Jahren massiv an Gewicht gewonnen. Einerseits trug der Krieg dazu bei, eine schiitisch dominierte Regierung in Bagdad zu etablieren, andererseits kontrolliert diese unter dem Banner der Haschd al Schaabi (Volksmobilisierungseinheiten oder auch PMUs) große Teile der mächtigen irakischen Milizen. Auch in Syrien wuchs der iranische Einfluss nach der Machtübernahme Baschar al-Assads im Jahr 2000. Damit ist Teherans Vision eines schiitischen Halbmonds, der bis in den Libanon reicht, wo die Hisbollah treu ergeben Befehle entgegennimmt, vorerst Wirklichkeit geworden.

Sie haben etwa 9% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 91% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1.00€)
Digitalausgabe kaufen (10.00€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema