Von Mussolini bis Orban: Der illiberale Geist | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Von Mussolini bis Orban: Der illiberale Geist

Public Domain Foto: Public Domain

von Ágnes Heller

Vom ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán stammt bekanntlich der affirmativ verwendete Ausdruck „illiberale Demokratie“. Die dahinterstehende Idee ist allerdings wesentlich älter. Schon vor einhundert Jahren sprach der Begründer des politischen Faschismus, der italienische Duce Benito Mussolini, über den Untergang des Liberalismus und den Aufstieg des illiberalen Europa. Damals antwortete US-Präsident Franklin D. Roosevelt, dass der Duce den Liberalismus zu früh beerdigt habe.

(aus: »Blätter« 8/2017, Seite 73-79)
Themen: Demokratie, Europa und Konservatismus

Artikel kaufen (PDF, 3,00 €)

Digitalausgabe kaufen (10,00 €)

Login

top