Politik als Kriegsführung | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Politik als Kriegsführung

Von der Verfeindung zur Zerstörung der US-Demokratie

Public Domain Foto: Public Domain

von Daniel Ziblatt und Steven Levitsky

Hätte vor 25 Jahren jemand von einem Land gesprochen, in dem Politiker im Wahlkampf ihren Rivalen androhen, sie ins Gefängnis zu werfen, politische Gegner die Regierung beschuldigen, die Wahl zu manipulieren oder eine Diktatur einzuführen, und Parteien ihre Parlamentsmehrheit nutzen, um Präsidenten ihres Amts zu entheben und die Besetzung von Richterposten zu verweigern, hätte man wahrscheinlich an Ecuador oder Rumänien gedacht, aber bestimmt nicht an die Vereinigten Staaten. Doch seit dem Aufstieg Donald Trumps ist die Lage eine andere. Seither ist vieles möglich, was vormals als unmöglich galt.

(aus: »Blätter« 8/2018, Seite 53-68)
Themen: USA, Demokratie und Parteien

Artikel kaufen (PDF, 3,00 €)

Digitalausgabe kaufen (10,00 €)

Login

top