Ausgabe August 1991

Megastadt Berlin. Folgen einer Entscheidung

Bei der Entscheidung, den Sitz von Parlament und Regierung von Bonn nach Berlin zu verlegen, hatte die überwältigende Mehrheit des Hohen Hauses nicht die geringste Vorstellung von den demographischen, ökonomischen, ökologischen und sozialen Folgen ihrer Entscheidung. Dazu fehlten ihr schlicht die Informationen.

Doch die Beschaffung solcher Informationen ist nicht nur für Parlament und Regierung, sondern auch für die Stadt Berlin, die neuen Bundesländern und letztendlich für ganz Deutschland von größter Bedeutung. Mit 3,4 Millionen Einwohnern ist die Bevölkerung Berlins schon jetzt wesentlich größer als die Bevölkerung aller 14 Städte der neuen Bundesländer mit mindestens 100 000 Einwohnern, von Leipzig und Dresden über Halle und Erfurt bis hin zu Jena und Dessau. Die drei nächstgrößten deutschen Städte, Hamburg, München und Köln, haben zusammen eine nur wenig größere Bevölkerung als Berlin. Jeder fünfte Bürger der neuen Bundesländer einschließlich Berlins ist Berliner.

Im Großraum Berlin lebt sogar ein Viertel der Bevölkerung der neuen Bundesländer. Berlin ist volkreicher als 6 der 13 deutschen Flächenstaaten. Dabei beträgt die Fläche Berlins nur 883 km2. Der kleinste Flächenstaat, das Saarland, ist dreimal so groß, zählt aber nur 1,1 Millionen Einwohner.

August 1991

Sie haben etwa 15% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 85% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema