Ausgabe August 1995

Wenn Menschen auf Tankstellen schießen

Schlecht konnte einem werden. "Sieg!" brüllten fast geschlossen die Titelseiten der schwarzweißroten Groschenpresse. Das ganz andere und ohnehin über jeden Verdacht erhabene "Sonntagsblatt", inzwischen zu "DS" abgespeckt, verkündete, wer denn da gewonnen hatte: "Ein einig Volk von Umweltschützern". Und ein Seereiseveranstalter reihte sich per Anzeige ein: "Major und das Shell Management auf die Galeere. Die im Widerstand Solidarischen zum Sonderpreis an die Segel." Deutsche Momentaufnahmen. Brent Spar wird nach dem Stand der Dinge nicht im Atlantik endgelagert. Shell ("Wir kümmern uns um mehr als Autos") hat verloren, wurde "fast allein auf deutschem Boden" ("Frankfurter Rundschau") besiegt, wo alle möglichen Aufrufer der Kauf nicht bei...-Parole zu allgemeiner Popularität verhalfen.

August 1995

Sie haben etwa 10% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 90% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Juli 2020

In der Juli-Ausgabe beleuchten der Historiker Ibram X. Kendi und die Soziologin Keeanga-Yamahtta Taylor die lange Tradition rassistischer Gewalt in den USA – und zeigen Wege aus dem amerikanischen Albtraum auf. Der Soziologe Gary Younge und der Journalist Marvin Oppong richten den Blick auf den Rassismus und die Polizeigewalt in Europa. Der Journalist Michael Pollan legt die brutale Effizienz der Lebensmittelindustrie offen – die uns alle buchstäblich krank macht. Und »Blätter«-Redakteur Albrecht von Lucke analysiert den steilen Aufstieg Markus Söders inmitten der Coronakrise - und dessen Chancen, nächster Bundeskanzler zu werden.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema