Ausgabe Oktober 1995

Die Entstehung des Endverbrauchers

Aus der Geschichte der Konsumanlagen

Die Ladenöffnungszeiten sind wieder in der Diskussion (vgl. den Kommentar von Christoph Wagner in diesem Heft). Die Forderung nach "Liberalisierung" stützt sich unter anderem auf das Versprechen überdurchschnittlicher Innovationen im Einzelhandel. Mit historischen Aspekten befaßt sich der folgende Beitrag: Der Autor zeichnet die Entwicklung der Konsumstätten nach - vom Marktplatz zu postmodernen Anlagen des "erlebnisorientierten" Einkaufs. - D. Red.

Wer vor der industriellen und der Französischen Revolution einkaufen ging, der hatte unabweisliche Bedürfnisse zu befriedigen: was immer er kaufte, es diente der Reproduktion der Arbeitskraft, dem Erhalt des Lebens. Trat der Käufer in einen Laden, so betrat er ihn in der Absicht und mit der Verpflichtung, etwas zu erwerben, das der Händler feilbot: Rohwaren und Halbfabrikate wie Lebensmittel, Stoffe, Leder, Knöpfe oder Garne. Komplexere Gebrauchsgegenstände wie Kleidungsstücke, Möbel oder Waffen fertigten Handwerker nach Maß auf Bestellung an, sofern sie nicht in der eigenen Familie hergestellt wurden.

In Manufakturen erzeugte Artikel wie Arbeitsgeräte, Porzellan, Uhren oder Patentmedizin wurden auf Wochen- und Jahrmärkten verhökert. Und stets wurde um den Preis gefeilscht.

Oktober 1995

Sie haben etwa 5% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 95% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Das große Schlachten

von Michael Pollan

Die enorme Konzentration in der US-Lebensmittelindustrie hat ein System hervorgebracht, das nicht nur auf brutale Effizienz setzt, sondern auch einer ungesunden Ernährungsweise Vorschub leistet – und so die Anfälligkeit für Covid-19 verstärkt.