Ausgabe Oktober 1998

Rehabilitierung der Ökologie

Umweltpolitische Anforderungen an die neue Bundesregierung

Die Bundesrepublik, in den 80er Jahren Vorreiter im Umweltschutz, hat den Staffelstab an ihre nördlichen Nachbarn Dänemark, die Niederlande und auch Schweden abgegeben. Dort wird im letzten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts die weltweit ambitionierteste Umweltpolitik betrieben. Ausdruck davon sind unter anderem eine Ökologisierung des Steuer- und Abgabensystems sowie eine nationale Umweltplanung mit der Festlegung langfristiger Ziele, die - in den Niederlanden in Vierjahrespläne gegossen - von der Alltagspolitik verbindlich umzusetzen sind. Nach der "Eiszeit der Umweltpolitik" 1) in der zweiten Hälfte der 70er Jahre, als bedingt durch Wirtschaftsrezession und teilweise gewalttätige Anti-AKW-Demonstrationen die zuvor positive Stimmung gegenüber staatlicher Umweltpolitik kippte, markiert die zurückliegende Legislaturperiode den zweiten großen Tiefpunkt in der noch jungen Geschichte bundesdeutscher Umweltpolitik, die 1969 Teil innerer Reformen unter Willy Brandt wurde und seither systematisch betrieben wird. Nachfolgend wird zunächst herausgearbeitet, wie sich die ökologischen Handlungsbedingungen verschlechtert haben, welchen Anteil daran die konservativ-liberale Koalition hat und wo die Herausforderungen für die neue Bundesregierung liegen.

Wer den Zeitgeist nicht auf seiner Seite hat...

Oktober 1998

Sie haben etwa 4% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 96% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe September 2020

In der September-Ausgabe erkennt der Philosoph und »Blätter«-Mitherausgeber Jürgen Habermas im Wiederaufbauplan der EU – 30 Jahre nach der Zäsur von 1989/90 – eine zweite Chance für die innerdeutsche wie auch für die europäische Einheit. Die Literaturwissenschaftlerin Sarah Churchwell beleuchtet die langen Linien des amerikanischen Faschismus – vom Ku-Klux-Klan bis zu Donald Trump. Der Wirtschaftshistoriker Adam Tooze plädiert angesichts des Handelskriegs zwischen China und den USA für eine neue globale Entspannungspolitik. Und die Islamwissenschaftlerin Alexandra Senfft portraitiert den Kampf der Frauen gegen den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema