Ausgabe März 2006

Countdown für Golfkrieg IV?

Chronologie einer globalen Krise

Nur Stunden nach Bekanntgabe der Resolution des Gouverneursrats der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), mit welcher dieser für eine Übergabe der Iran-Akte an den UN-Sicherheitsrat gestimmt hatte, wies Irans Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad den Direktor der iranischen Atomenergieorganisation, Gholamreza Aghazadeh, an, jegliche Kooperation mit der IAEO im Rahmen des Zusatzprotokolls einzustellen. Damit werden den IAEO-Inspektoren unangemeldete Besuche der Nuklearanlagen im Iran untersagt. Ferner ordnete Ahmadinedschad die umfassende Aufnahme des Atomprogramms an. Die in den Atomanlagen installierten Überwachungskameras sollen ebenfalls entfernt werden.

Damit haben nun also beide Parteien ihre Drohungen wahrgemacht. Die Allianz aus den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union hat es geschafft, Russland und China auf ihre Seite zu bringen, was einem Meisterwerk der westlichen Diplomatie gleichkommt. Immerhin hatte China im vergangenen Jahr ein Gas-Abkommen im Wert von 100 Mrd. US-Dollar (das „Jahrhundert-Abkommen“) mit dem Iran abgeschlossen, und Russland beliefert den Gottesstaat mit Waffen in beachtlicher Höhe. Auf beide Mächte hatte der Iran lange Zeit gesetzt. Doch offensichtlich wird die Front des Westens nun dichter und entschlossener. Kuba, Venezuela, Syrien und Malaysia werden den Mullahs nur wenig Beistand leisten können.

Damit droht der ganzen Region ein heißer Krieg.

Sie haben etwa 4% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 96% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Januar 2020

In der Januar-Ausgabe warnt der Journalist Alexander Hurst vor einem drohenden Bürgerkrieg in den USA, sollte Donald Trump eine Abwahl in einem Jahr nicht akzeptieren. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die Hindu-Nationalisten die innere Vielfalt Indiens bekämpfen und selbst vor kriegerischen Mitteln nicht halt machen. »Blätter«-Redakteurin Julia Schweers beleuchtet den Generationenkonflikt, der in Afrika zu einer dritten kontinentalen Protestwelle führen könnte. Der Soziologe Mathias Greffrath fordert die Abkehr vom Mantra des ständigen Wachstums, um dem »Zeitalter der Verwüstung« ein Ende zu setzen. Und »Blätter«-Mitherausgeber Micha Brumlik analysiert die antisemitische Kontinuität von der DDR bis ins heutige Ostdeutschland.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema