Ausgabe Februar 2007

Das Reformkarussell

Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 2,2 Billionen Euro ist die Bundesrepublik die drittgrößte Wirtschaftsmacht der Welt. Das hohe Wirtschaftswachstum hält, wie die jüngsten Prognosen bestätigen, im Jahr 2007 weiterhin an. Auch mit Blick auf die Wettbewerbsfähigkeit ist Deutschland Weltspitze: Unlängst hat das World Economic Forum die Bundesrepublik auf Platz 2 seines Business Competitiveness Index gesetzt – unmittelbar hinter die Vereinigten Staaten.1 Die führende Position wird dadurch unterstrichen, dass Deutschland seit Jahren Exportweltmeister ist. Von den 25 größten börsennotierten Unternehmen Europas haben immerhin neun ihren Sitz in Deutschland. Kein Wunder, dass die Bundesrepublik für Unternehmer und Anleger, die auf der Suche nach Profit sind, ein attraktiver Geschäftsort ist und bleibt – nicht zufällig haben sich die ausländischen Direktionvestitionen seit den 90er Jahren vervierfacht.2

Dessen ungeachtet hat Bundeskanzlerin Angela Merkel im Sommer letzten Jahres die Bundesrepublik als „Sanierungsfall“ bezeichnet und für 2007 eine Forcierung der Reformtätigkeit angekündigt. Überhaupt scheint die bundes-deutsche Gesellschaft geradezu besessen von der Idee, im internationalen Vergleich zu kurz zu kommen und abgehängt zu werden.

Sie haben etwa 4% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 96% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe September 2020

In der September-Ausgabe erkennt der Philosoph und »Blätter«-Mitherausgeber Jürgen Habermas im Wiederaufbauplan der EU – 30 Jahre nach der Zäsur von 1989/90 – eine zweite Chance für die innerdeutsche wie auch für die europäische Einheit. Die Literaturwissenschaftlerin Sarah Churchwell beleuchtet die langen Linien des amerikanischen Faschismus – vom Ku-Klux-Klan bis zu Donald Trump. Der Wirtschaftshistoriker Adam Tooze plädiert angesichts des Handelskriegs zwischen China und den USA für eine neue globale Entspannungspolitik. Und die Islamwissenschaftlerin Alexandra Senfft portraitiert den Kampf der Frauen gegen den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Das große Schlachten

von Michael Pollan

Die enorme Konzentration in der US-Lebensmittelindustrie hat ein System hervorgebracht, das nicht nur auf brutale Effizienz setzt, sondern auch einer ungesunden Ernährungsweise Vorschub leistet – und so die Anfälligkeit für Covid-19 verstärkt.