Ausgabe April 2014

Das zerrissene Land

Der Kampf um die Ukraine und ihr historisches Erbe

Geschichte spielt sich stets in einem Raum ab, der ihr den Rahmen vorgibt. Geographische Gegebenheiten und „mental maps“ sind jedoch nicht unveränderlich, sondern haben ihre eigene Historie. In besonderem Maße gilt das für die Ukraine, die sich über Jahrhunderte im Einflussbereich Mitteleuropas, Russlands und des Schwarzmeerraumes befand. Reale und imaginierte Räume gehören zu ihrem historischen Erbe und sind von anhaltender Relevanz für die Gegenwart.

Fest steht: Die Ukraine gehörte seit jeher zu Europa. Es gilt selbstverständlich für die Geographie, den ersten Faktor des historischen Erbes, aber auch für die religiöse Tradition. Die Ukraine ist Teil des orthodoxen Europas, des östlichen Pols der europäischen Geschichte. Andererseits war sie stets auch westlichen Einflüssen ausgesetzt. Stets hin- und hergerissen zwischen Ost und West trägt die Ukraine bis heute ein immenses historisches Gepäck auf ihrem Rücken.

Das Land an der Grenze

Diese Spannung zeigt sich bereits in ihrem Namen: Der Begriff Ukraine (U-kraina) meinte ursprünglich das Land „am Rand“ oder „an der Grenze“, und zwar zur Steppe, der seit dem Altertum bestehenden Scheidelinie zwischen sesshaften Ackerbauern und Reiternomaden.

Sie haben etwa 4% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 96% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (3.00€)
Digitalausgabe kaufen (10.00€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema