Ausgabe Juni 1991

Ist das Wirtschaftswunder wiederholbar?

Ein Leistungsvergleich zwischen Währungsreform 1948 und Währungsunion 1990

Daß die Bürger der ehemaligen DDR am 2. Juli 1990 die DM wie die Schwalbe begrüßten, die den langen freundlichen Sommer bringt, war angesichts der Versprechungen vom kommenden Wohlstand und vom garantierten besseren Leben in einer vom Eise befreiten Gesellschaft wenig erstaunlich. Daß aber die westdeutschen (und ostdeutschen) Politiker an ihre selbsterfundenen Fantasmagorien vom schnellen Wohlstand 1) wie an tragfähige Konstruktionen glaubten, kann nur mit der Unterstellung ökonomischer und politischer Unzurechnungsfähigkeit der gesamtdeutschen politischen Klasse erklärt oder als ein großangelegtes Täuschungsmanöver gedeutet werden, um die politische Vereinigung der beiden Deutschland schnellstmöglich und zu welchem ökonomischen Preis auch immer unter Dach und Fach zu bringen.

Tatsächlich kann nur das zweitgenannte Argument die eilige Beschlagnahme der DDR-Ökonomie durch die DM rechtfertigen, es sei denn, man unterstellt den Krauses und Waigels, sie hätten von Anfang an die Zerstörung der produktiven Basis der ExDDR geplant oder zumindest billigend in Kauf genommen.

Juni 1991

Sie haben etwa 2% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 98% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe November 2020

In der November-Ausgabe analysieren die Politikwissenschaftler Steven Levitsky und Daniel Ziblatt, wie eine Politik der Feindschaft zunehmend die US-amerikanische Demokratie zersetzt. Der Journalist George Packer sieht – mit Blick auf die US-Präsidentschaftswahl am 3. November – eine letzte Chance, Amerika neu zu erschaffen. Der Ökonom James K. Galbraith plädiert in Zeiten der Krise für eine Rückbesinnung auf den Rooseveltschen New Deal. „Blätter“-Redakteur Daniel Leisegang warnt vor einem digitalen Kalten Krieg zwischen den USA und China. Und die Politikwissenschaftlerin Melanie Müller beleuchtet den doppelten Kampf Südafrikas gegen Corona und Korruption.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Der Wirecard-GAU

von Wieslaw Jurczenko

Die Pleite Wirecards ist nicht nur ein wirtschaftliches Desaster, sondern offenbart vor allem das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Dabei müsste die Bundesregierung nur über den Atlantik blicken: Denn ausgerechnet die USA machen seit langem vor, wie eine wirksame Regulierung aussehen sollte.