Ausgabe Mai 2003

Copyright Nietzsche & Schmitt

Wenn die glaubensschwachen Europäer begreifen wollen, was die Amerikaner zur Zeit tun, dann müssen sie sich notgedrungen mit Theologie befassen. Denn irritierend an den regierenden Neokonservativen ist nicht nur, dass sie die liberale Tradition aufnehmen: Wie vor allem von Linken gefordert, soll die Außenpolitik sich an moralischen Werten orientieren, Demokratie und Menschenrechte durchsetzen. Irritierend ist zudem, dass die Neokonservativen sich schon seit den 70er Jahren mit den protestantischen Fundamentalisten verbündet haben und nur so Reagan und Bush jr. an die Macht bringen konnten.

Das Explosive dieser Mischung liegt darin, dass damit Nationalismus, übersteigertes Sendungsbewusstsein, also religiös gewordene Politik einerseits und intolerante, politisch gewordene Religiosität andererseits eine Synthese eingehen. Daher die ungenierte Einteilung der Welt in Gute und Böse schon bei Reagan und der Freund-Feind-Dualismus bei Bush jr.: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns.

Seltsam ist zunächst, dass man sich einbildet, das Gute zu vertreten und das Böse zu kennen. Aber das ist noch gar nicht der springende Punkt. Sondern man ist ja deshalb überzeugt, gut zu sein, weil man der Mächtigste ist! Weswegen die Bösen aus dieser Sicht auch immer die Schwachen sind, die ihre Schwäche nur nicht akzeptieren wollen.

Sie haben etwa 9% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 91% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Die Einflüsterer des Präsidenten: Fox News und Donald Trump

von Klaus Kamps

Erstaunliche Meldungen waren das, in der Tat: US-Präsident Donald Trump möchte Grönland kaufen, befiehlt amerikanischen Unternehmen, China zu verlassen, erklärt den Chef der amerikanischen Zentralbank zum Feind – und beschwert sich über seinen Lieblingssender, „Fox News“, weil dort nicht nur schlechte Umfragewerte über ihn zu hören waren, son