Ausgabe September 2003

Der Wiederaufbau des Irak

Eine Feldstudie und Empfehlungen des CSIS vom 17. Juli 2003 (Auszüge)

[...]

Einleitung

Die nächsten zwölf Monate werden für den Erfolg oder das Scheitern des irakischen Wiederaufbau- Projekts entscheidend sein. Das Chaos-Potential zeigt sich von Tag zu Tag deutlicher, in Anbetracht des unklaren Status der alten Garde – frühere Angehörige der Republikanischen Garde und Anhänger der Ba’ath-Partei; die im ganzen Land präsenten kleinen, irregulären Milizen, die, sofern es an starker militärischer Präsenz der Koalition mangelt, erhebliche Zerstörungen anrichten können; die beginnenden Angriffe auf Iraker, die als "Kollaborateure" der Vereinigten Staaten gelten; schließlich fortgesetzte Angriffe auf die USStreitkräfte und weiche Ziele wie Kraftwerke oder Zivilisten (einschließlich der Mitarbeiter von Nichtregierungsorganisationen). Das alles unterminiert die Fähigkeit der Übergangsverwaltung der Koalition (CPA – Coalition Provisional Authority), die Grundversorgung sicherzustellen, wodurch wiederum die öffentliche Unterstützung für die Mission der Vereinigten Staaten und des Vereinigten Königreichs nachlässt.

Sie haben etwa 4% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 96% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Die Einflüsterer des Präsidenten: Fox News und Donald Trump

von Klaus Kamps

Erstaunliche Meldungen waren das, in der Tat: US-Präsident Donald Trump möchte Grönland kaufen, befiehlt amerikanischen Unternehmen, China zu verlassen, erklärt den Chef der amerikanischen Zentralbank zum Feind – und beschwert sich über seinen Lieblingssender, „Fox News“, weil dort nicht nur schlechte Umfragewerte über ihn zu hören waren, son