Ausgabe Mai 2019

Alles ändern, damit die Welt bleiben kann

In Erinnerung an Leben und Werk von Elmar Altvater

Am 1. Mai 2018 starb der bedeutende politische Ökonom Elmar Altvater. Auf einem zu seinen Ehren veranstalteten zweitägigen Symposium, »Der Springpunkt der Politischen Ökonomie. Das Kapital gegen Arbeit und Natur«, rekonstruierte seine langjährige Lebenspartnerin Birgit Mahnkopf in ihrem einleitenden Vortrag die lebensweltlichen und politischen Hintergründe, die dazu führten, dass Elmar Altvater die Kritik der Politischen Ökonomie in das Zentrum seines wissenschaftlichen Arbeitens stellte – und was dies für sein politisches Engagement bedeutete. Auf diese Weise entstand am Beispiel Elmar Altvaters eine herausragende linke Intellektuellengeschichte der Bundesrepublik. – D. Red.

Ein Jahr bevor die deutsche Armee in Polen einmarschierte und Europa – nur 20 Jahre nach dem Ende des fürchterlichen Ersten Weltkriegs – ein zweites Mal verwüstete, wurde Elmar am 24. August 1938 in der Bergarbeiterstadt Kamen geboren, dort, wo das Eisen und der Stahl für den Eroberungskrieg der deutschen Wehrmacht herkamen. Kein Wunder, dass er seine Kindheit als eine Zeit des Hungers und der Angst erinnerte. Denn unmittelbar nach der Bombardierung Rotterdams und Coventrys durch die deutsche Wehrmacht im Mai 1940 hatten die Alliierten mit Luftangriffen auf die Rhein-Ruhr-Region begonnen.

Sie haben etwa 3% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 97% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (2.00€)
Digitalausgabe kaufen (10.00€)
Druckausgabe kaufen (10.00€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Das große Schlachten

von Michael Pollan

Die enorme Konzentration in der US-Lebensmittelindustrie hat ein System hervorgebracht, das nicht nur auf brutale Effizienz setzt, sondern auch einer ungesunden Ernährungsweise Vorschub leistet – und so die Anfälligkeit für Covid-19 verstärkt.