Für die Freiheit der Wissenschaft | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Für die Freiheit der Wissenschaft

Offener Brief an den Präsidenten der FU Berlin die Berufung Albert Scharenbergs als Juniorprofessor betreffend vom 14. Oktober 2007 (Wortlaut)

>>to the English version

Die bundesdeutschen Hochschulen befinden sich seit Jahren in einem neoliberalen Umbau (vgl. den Blätter-Beitrag von Heiner Keupp: Unternehmen Universität). Akteure in diesem Prozess sind nicht zuletzt die Präsidialämter der Universitäten, die immer öfter eigenmächtig in die Entscheidungen wissenschaftlicher Fachgremien eingreifen bzw. sich über diese hinwegsetzen.

Dabei scheint zuletzt auch die politische Einflussnahme zunehmend offener zu werden. So hat beispielsweise der Präsident der Universität Marburg die Nachfolge des Politikwissenschaftlers Frank Deppe gestrichen, obwohl dessen „Eck-Professur“ und „Forschungsgruppe Europäische Integration“ den Kriterien von „Exzellenz“ und Drittmittelforschung mühelos genügte – angeblich, weil ihm Deppes politische Ausrichtung nicht behagte.

In den letzten Wochen wurde darüber hinaus der Öffentlichkeit über Medienberichte bekannt (vgl. Spiegel Online: Linke Nummer an der FU Berlin; weitere Presse-Links s.u.), dass auch die Berufung des „Blätter“-Redakteurs Dr. Albert Scharenberg zum Juniorprofessor für die Politik Nordamerikas am John-F.-Kennedy-Institut der Freien Universität durch das dortige Präsidialamt blockiert wird – und dies offenbar ebenfalls aus politischen Gründen. Den Presserecherchen zufolge soll die bloße Mitgliedschaft Scharenbergs im Kuratorium der Rosa-Luxemburg-Stiftung der Grund sein, warum sich die Universitätsleitung seit Januar 2007 weigert, die von einer Kommission unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Margit Mayer erstellte – und vom zuständigen Fachbereichsrat für Politik- und Sozialwissenschaften wie auch vom Institutsrat des JFKI wiederholt befürwortete – Berufungsliste an den zuständigen Berliner Wissenschaftssenator, Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, weiterzuleiten.

Um gegen diese – nicht zuletzt die akademischen Freiheit bedrohende – politische Einflussnahme des FU-Präsidenten Prof. Dr. Dieter Lenzen zu protestieren und auf die Weiterreichung der Berufungsliste an den Wissenschaftssenator zu drängen, verfasste eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einen Offenen Brief an den FU-Präsidenten, den zahlreiche Kolleginnen und Kollegen unterzeichneten. Der Brief, den wir im Folgenden im Wortlaut dokumentieren, wurde am 15.10.2007 zugleich in einer Anzeige im Berliner „Tagesspiegel“ veröffentlicht. – D. Red.

Berlin, 14.10.2007

Sehr geehrter Herr Präsident, sehr geehrter Herr Kollege,

Wir wenden uns an Sie in einer insgesamt eher nebensächlichen, in ihrer Symptomatik jedoch bedeutsamen Berufungsangelegenheit, in der Sie sich ohne Not zum Schaden „Ihrer“ Freien Universität und Ihrer viel berufenen „Exzellenz“ verhalten. Oder, wie wir immer noch zu formulieren vorzögen, zu verhalten scheinen. Wir können und wollen noch nicht annehmen, dass Sie sehenden Auges gegen Standards wissenschaftlicher Qualität und den freiheitlichen Geist der FU, der Universität, der Sie als Präsident vorstehen, verstoßen.

Im Mai dieses Jahres hat, nach langem (Ver-)Zögern, Vizepräsident Hempfer – gewiss in Ihrem Namen und mit Ihrer Kenntnis – der Vorsitzenden der Berufungskommission des John-F.-Kennedy-Instituts der FU Berlin, Kollegin Margit Mayer, mitgeteilt, dass Sie die Berufungsliste in Sachen Juniorprofessur für Nordamerikapolitik nicht an den zuständigen Senator, Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, weiterleiteten. Sie unterließen diese an sich im freundlichen Umgang des Präsidialamts mit den Fachbereichen selbstverständliche Weiterleitung eines sorgfältig und kompetent erarbeiteten Vorschlags aus zwei Gründen: Zum einen sei der vorgeschlagene erstplatzierte Kandidat, Dr. Albert Scharenberg, zu alt. Scharenberg war nämlich gerade 42 Jahre alt geworden. Zum anderen sei er unzureichend qualifiziert.

Es kann jedoch kein Zweifel daran bestehen, dass Dr. Albert Scharenberg in Sachen Nordamerika, seiner Geschichte und gegenwärtigen Politik in jeder Hinsicht über eine hohe und ausgezeichnete Kompetenz verfügt, die auch von Kollegen in den USA und Kanada entsprechend gewürdigt wird. Es würde der Freien Universität in Forschung, Lehre und Außenrepräsentation Schaden zugefügt, wenn ihr Albert Scharenberg selbstverschuldet verloren geht. Das Altersargument ist aus verschiedenen Gründen nicht triftig. Dass ein Kandidat für eine Juniorprofessur die Vierzig überschritten hat, hat in vergleichbaren Fällen auch an der FU einer Einstellung nicht im Wege gestanden. Zum anderen verfügt Albert Scharenberg über eine ungewöhnliche Wissensbreite und Wissenstiefe, die für die Nordamerikastudien an der FU von großem Nutzen sein könnte. Im Übrigen könnte er aufgrund seiner vorliegenden Arbeiten sozusagen aus dem Stand habilitiert werden.

Dass wir uns in dieser Personalangelegenheit, die normalerweise aus gutem Grund nicht öffentlich behandelt wird, an Sie wenden, liegt an den Gerüchten, die uns – wie auch sicherlich Ihnen – seither zu Ohren gekommen sind und die Ihren angeblich wahren Motiven gelten, die Berufungsliste Scharenberg nicht weiterzureichen (vgl. die Berichterstattung bei „Spiegel Online“ sowie in „Berliner Zeitung“, „Berliner Morgenpost“ u.a.). Wir wenden uns an Sie in der tiefen Sorge um die wissenschaftliche Freiheit, auf die sich die Forschung und Lehre an der FU, schon in ihrem Namen und Logo, stolz beruft. Uns scheint der Gedanke, politische Antipathien – und zwar der Umstand, dass Dr. Albert Scharenberg auch dem Kuratorium der Rosa-Luxemburg-Stiftung angehört – könnten bei diesem Berufungsverfahren eine entscheidende Rolle gespielt haben, gänzlich mit dem an Exzellenz orientierten Anspruch und dem freiheitlichen Geist der FU unvereinbar zu sein. Und es wäre zweifellos verheerend für die Freie Universität, wenn sich der Eindruck verfestigte, hier würden Professuren nach politischer Opportunität besetzt.

Da wir uns mit Ihnen einig wissen, dass wir Schaden von der FU Berlin abwenden wollen, da wir uns weigern anzunehmen, Sie seien dabei, um kleinlicher, gar oberflächlich politischer Einwände willen nicht primär der Person Dr. Albert Scharenberg, wohl aber der Sache Nordamerikastudien in Forschung und Lehre sowie der akademischen Freiheit an der FU Berlin zu schaden, appellieren wir an Sie, das Fehlverhalten des Präsidialamts umgehend zu korrigieren.

In der hoffenden Annahme, dass Sie unbeschadet aller Differenzen der Freien Universität wie wir zugetan sind, verbleiben wir mit kollegialen Empfehlungen

Ihre

Prof. Dr. Björn Ahl, City University of Hong Kong, China; Prof. Dr. Elmar Altvater, FU Berlin; Dr. Hartmut Aden, Universität Hannover; Prof. Dr. James R. Barrett, University of Illinois, Urbana-Champaign/IL, USA; Prof. Dr. Rudolph Bauer, Universität Bremen; Dr. Andreas Baumer, Universität Rostock; ao. Prof. Dr. Joachim Becker, Wirtschaftsuniversität Wien, Österreich; Dr. Heidi Beirich, Southern Poverty Law Center, Montgomery/AL, USA; Prof. Dr. Fernando Sabate Bel, Universidad de la Laguna, Teneriffa, Spanien; Dr. Bernd Belina, Leibniz-Institut für Länderkunde, Leipzig; Prof. Dr. Suzanne Bergeron, University of Michigan, Dearborn/MI, USA; Visiting Prof. Dr. Susan Bernofsky, Sarah Lawrence College, Bronxville/NY, USA; Dr. Matthias Bernt, UFZ Leipzig; Prof. Dr. Hans-Jürgen Bieling, Universität Marburg; Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer, Universität Oldenburg; Dr. Renate Bitzan, Universität Göttingen; Dr. Volker Böge, University of Queensland, Brisbane, Australien; Dr. Susanna Böhme-Kuby, Universität Udine/Universität Venedig, Italien; Prof. Dr. Dieter Boris, Universität Marburg; Prof. Dr. Ulrich Brand, Universität Wien, Österreich; Prof. Dr. Neil Brenner, New York University, USA; Prof. Dr. Peter D.G. Brown, SUNY/New Paltz, USA; Prof. Dr. Michael Brie, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin; Prof. Dr. Micha Brumlik, Universität Frankfurt a.M.; Dr. Katja Brunkhorst, ITEM (CNRS/ENS), Paris, Frankreich; PD Dr. Achim Brunnengräber, FU Berlin; Dr. Asta von Buch, TU Berlin; Prof. Dr. Andreas Buro, Universität Frankfurt a.M.; Dr. Christoph Busch, Universität der Bundeswehr Hamburg; Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Universität Köln; Dr. Peter Clausing, Mitglied der Geschäftsführung der Paracelsus-Kliniken Deutschland GmbH, Bieberach; Dr. Claire Colomb, The Bartlett School, University College London, Großbritannien; Dr. Gareth Dale, Brunel University, London, Großbritannien; Prof. Dr. Mike Davis, University of California, Irvine, USA; Prof. Dr. Alex Demirovic, TU Berlin; Prof. Dr. Frank Deppe, Universität Marburg; Prof. Dr. Hans-Ulrich Deppe, Universität Frankfurt a.M.; Dr. Helga Dickow, Arnold Bergstraesser Institut, Freiburg; Prof. Dr. Klaus Dörre, Universität Jena; Prof. Dr. Drekonja-Kornat, Universität Wien, Österreich; Prof. Dr. Klaus Eder, HU Berlin; Prof. Dr. Michael Edwards, University College London UCL, Großbritannien; Dr. Stefanie Ehmsen, FU Berlin; Prof. Dr. Helmut Fehr, AGH Krakau, Polen; Prof. Dr. Sonja Fritzsche, lllinois Wesleyan University, Bloomington/IL, USA; Prof. Dr. Georg Fülberth, Universität Marburg; Prof. Dr. Hajo Funke, FU Berlin; Dr. Christina Gerhardt, Fulbright Scholar, Hamburger Institut für Sozialforschung; Prof. Dr. Thomas Gerlinger, Universität Frankfurt a.M.; Prof. Dr. Günter Giesenfeld, Universität Marburg; Dr. Thomas Greven, FU Berlin; PD Dr. Matthias Groß, UFZ Leipzig; Visiting Prof. Dr. Gundolf Graml, Bucknell University, Lewisburg, Pennsylvania, USA; Prof. Dr. Peter Grottian, FU Berlin; Prof. Dr. Walter Grünzweig, Universität Dortmund; apl. Prof. Rüdiger Hachtmann, TU Berlin; Prof. Dr. Frigga Haug, Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik; Prof. Dr. Wolfgang Fritz Haug, FU Berlin; Dr. Corinna Hauswedell, Evangelische Akademie Loccum; Dr. Michael Heinrich, FHTW Berlin; Dr. Andreas Hejnol, University of Hawaii at Manoa, Honolulu, USA; Prof. Dr. Gudrun Hentges, Hochschule Fulda; Prof. Dr. Kevin R. Hicks, Alabama State University, Montgomery/AL, USA; Prof. Dr. Anna Holian, University of Chicago, USA; Dr. Andrej Holm, HU Berlin; Dr. Bernd Horneburg, Universität Göttingen; Prof. Dr. Kurt Hübner, University of British Columbia, Vancouver, Kanada; Prof. Dr. Thomas O. Hueglin, Wilfrid Laurier University, Waterloo, Ontario, Kanada; Prof. Dr. Jörg Huffschmid, Universität Bremen; Prof. Dr. Wulf D. Hund, Universität Hamburg; Dr. Renate Hürtgen, Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam; Prof. Dr. Bob Jessop, Lancaster University, Großbritannien; Prof. Dr. Praveen Jha, Jawaharlal Nehru University, Neu-Delhi, Indien; Dr. Britta Jost, Universität Göttingen; Prof. Dr. Thomas Kalinowski, Ewha Womans University, Seoul, Korea; Dr. John Kannankulam, Universität Frankfurt a.M.; Prof. Dr. Roger Keil, York University, Toronto, Kanada; Dr. Fabian Kessl, Universität Bielefeld; Prof. Dr. Eiichi Kido, Universität Osaka, Japan; Prof. Dr. Eva Kimminich, Universität Freiburg; Prof. Dr. Stefan Kipfer, York University, Toronto, Kanada; Dr. Philipp Klaus, Universität Zürich, Schweiz; Prof. Dr. h.c. Karlheinz Koppe, Bonn; Prof. Dr. Reinhart Kößler, Arnold Bergstraesser Institut, Freiburg; Prof. Dr. Stefan Krätke, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder; Prof. Dr. Jürgen Kremer, Fachhochschule Remagen; Prof. Dr. Ekkehart Krippendorff, FU Berlin; Dr. Gregor Kritidis, Universität Hannover; Prof. Dr. Hans-Jürgen Krysmanski, Universität Münster; Prof. Dr. Klaus R. Kunzmann, Universität Dortmund; Prof. Dr. Sabine Lang, University of Washington, Seattle, USA; Dr. Niels Lange, Geschäftsführer Stiftung Westfalen-Initiative; Dr. Ines Langemeyer, BTU Cottbus; Prof. Dr. Andrew Lawrence, University of Edinburgh, Großbritannien; Dr. Klaus Lederer, FHVR/FHTW Berlin; Prof. Dr. Ute Lehrer, York University, Toronto, Kanada; Dr. Christiane Leidinger, FU/HU Berlin; Prof. Dr. Sara Lennox, University of Massachusetts, Amherst, USA; Dr. Marion Linke Sonderegger, Universität Bremen; Prof. Dr. Peter Marcuse, Columbia University, New York, USA; Prof. Dr. Kathleen McAfee, San Francisco State University, California, USA; Dr. habil. Henning Melber, Dag Hammarskjöld Stiftung in Uppsala, Schweden; Prof. Dr. Birgit Mahnkopf, Fachhochschule für Wirtschaft Berlin; Prof. Dr. Erwin Marquit, University of Minnesota, Minneapolis, USA; Prof. Dr. Mohssen Massarrat, Universität Osnabrück; Prof. Dr. Hugh P. McDonald, New York City College of Technology, CUNY, USA; Prof. Dr. Sabine von Mering, Brandeis University, Waltham/MA, USA; Dr. Tadzio Müller, Universität Kassel; Prof. Dr. Wolf-Dieter Narr, FU Berlin; Dr. Klaus Naumann, Hamburger Institut für Sozialforschung; Prof. Dr. Ursula Neuerburg-Denzer, Concordia University, Montreal, Kanada; Prof. Dr. Andreas Noelke, Universität Frankfurt a.M.; Prof. Dr. Dieter Oberndörfer, Arnold Bergstraesser Institut, Freiburg; Prof. Dr. Anna Lisa Ohm, College of St Benedict/St John's University, St Joseph/MN, USA; Prof. Dr. Claus Offe, Humboldt Universität Berlin/Hertie School of Governance; Prof. Dr. Norman Paech, Universität Hamburg; Prof. Dr. Benita Parry, University of Warwick, Coventry, Großbritannien; Prof. Dr. Jamie Peck, University of Wisconsin-Madison, USA; Dr. Deike Peters, TU Berlin; Prof. Dr. Eva Pils, Hongkong, China; Prof. Dr. Jan M. Piskorski, Uniwersytet Szczeciski, Stettin, Polen; Dr. Helmut Pollähne, Universität Bremen; Prof. Dr. Karin Priester, Universität Münster; Prof. Dr. Brigitte Wehland-Rauschenbach, FU Berlin; Dr. habil. Jan Rehmann, Union Theological Seminary, New York, USA; Dr. Tilman Reitz, Universität Jena; PD Dr. Norbert Reuter, RWTH Aachen; Visiting Prof. Dr. Leo Riegert, Denison University, Granville/OH, USA; Prof. Dr. Rainer Rilling, Universität Marburg; Prof. Dr. Stewart M. Robinson, Case Western Reserve Univ., Cleveland/OH, USA; Prof. Dr. David Roediger, University of Illinois, Urbana-Champaign/IL, USA; Dr. Regina Römhild, Universität München; Dr. Jens Rolff, University of Sheffield, Großbritannien; Prof. Dr. Roland Roth, Hochschule Magdeburg-Stendal; Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB); Prof. Dr. Werner Ruf, Universität Kassel; Prof. Dr. Saskia Sassen, Columbia University, New York, USA; Prof. Dr. Birgit Sauer, Universität Wien, Österreich; Prof. Dr. Albert Scherr, Pädagogische Hochschule Freiburg; Prof. Dr. Karin Schittenhelm, Universität Siegen; Dr. Regina Schleicher, Universität Frankfurt; Dr. Klaus Schlichtmann, Sophia-Universität, Kioi-cho, Japan; Dr. Stefan Schmalz, Universität Kassel; Prof. Dr. Ingo Schmidt, Athabasca University, Kanada; Prof. Dr. Oliver Schmidtke, University of Victoria, B.C., Kanada; Dr. Rolf Schmucker, Universität Frankfurt a.M.; PD Dr. Karen Schönwälder, FU Berlin; Prof. Dr. Peter Schöttler, FU Berlin und CNRS, Paris, Frankreich; Dr. Florian Schui, University of London, Großbritannien; Prof. Dr. Herbert Schui, Universität Hamburg; Prof. Dr. Susanne Schunter-Kleemann, Universität Bremen; Prof. Dr. Allen J. Scott, University of California, Los Angeles, USA; Prof. Dr. Dieter Senghaas, Universität Bremen; Prof. Dr. Neil Smith, City University of New York, USA; Prof. Dr. George Snedeker, SUNY/College at Old Westbury, USA; Prof. Dr. Richard Sorg, HAW Hamburg; Prof. Dr. Klaus Steinitz, Berlin; Dr. habil. Renate Steinitz, ZAS, Berlin; Prof. Dr. Katrin Sieg, Georgetown University, Washington D.C., USA; Dr. Amy Kepple Strawser, One Otterbein College, Westerville/OH, USA; Dr. Peter Strutynski, Universität Kassel; Prof. Dr. Gerhard Stuby, Universität Bremen; Dr. Anton Tantner, Universität Wien, Österreich; Prof. Dr. Bernhard H. F. Taureck, TU Braunschweig; Prof. Dr. Hans-Günter Thien, Universität Münster; Prof. Dr. Paata Tsnobiladze, Tblisi State University, Tiflis, Georgien; Dr. Andreas Umland, Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kiew, Ukraine; Dr. Elena Vacchelli, Open University, Großbritannien; Prof. Dr. Jeff Vahlbusch, University of Wisconsin – Eau Claire, USA; Prof. Dr. Klaus Weber, FH München; Dr. Anja Weiß, Universität München; Prof. Dr. Dee Wernette, Lewis University, Romeville/IL, USA; Prof. Dr. Rosemarie Will, HU Berlin; Dr. Jens Wissel, Universität Frankfurt a.M.; Dr. Markus Wissen, IRS Erkner und FU Berlin; Dr. Volker Woltersdorff, FU Berlin; Prof. Dr. Jerry Zaslove, Simon Fraser University, Burnaby/B.C., Kanada; Prof. Dr. Bodo Zeuner, FU Berlin

Zu den weiteren Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern zählen:

Lars Alberth, Universität Wuppertal; Ahmed Allahwala, PhD Candidate, York University, Toronto, Kanada; Frederike Alwes, Doktorandin, FU Berlin; Dario Azzellini, Doktorand und Autor, FU Berlin; Ingo Bader, Doktorand, FU Berlin; Mette Bartholin, Hochschule für bildende Künste, Hamburg; Benno Bechtel, California State University, USA; Rolf Becker, Schauspieler, Hamburg; Erik Borg, Universität Göttingen; Holger Börgartz, Leiter des Eidelstedter Bürgerhauses, Hamburg; Christian Brütt, WiMi, HU Berlin; Boris von der Burg, Musiker, Zürich, Schweiz; Dr. C.J. Burns-Cox, Gloucester, Großbritannien; Dr. Mario Candeias, Berlin; Silke Chorus, Lehrbeauftragte, FU Berlin; Ron J. van Cleef, PhD Candidate, SUNY, Stony Brook, New York, USA; Mitchel Cohen, Poet, New York, USA; Thomas Damberger, Lehrbeauftragter, TU Darmstadt; Christina Deckwirth, WiMi, Universität Marburg; Kristina Dietz, WiMi, FU Berlin; Paul Donahue, Chicago, USA; Volker Eick, Doktorand, FU Berlin; Sabine Homann Engel, Historikerin, Hamburg; John Evers, Doktorand, Universität Wien, Österreich; Micha Fedrowitz, Fakultät Raumplanung, Universität Dortmund; Jürgen Förster, WiMi, RWTH Aachen; Peter Franz, ev.-luth. Theologe, Weimar; Jörg Franzbecker, Künstler; Henning Füller, WiMi, Universität Frankfurt; Richard Gebhardt, WiMi, RWTH Aachen; Thomas Goes, WiMi, Universität Göttingen; Robert M. Gold, New York, USA; Dr. Edgar Göll, Kairo, Ägypten; Michael Grill, Projekt „Spurensuchen“ und Lehrbeauftragter Universität Hamburg; Stefan Grönebaum, Chefredakteur „DEMO“, Berlin; Friederike Habermann, Doktorandin, Universität Hamburg; Christoph Haller, WiMi, IRS Erkner; Dr. Vera Haney, Jena; Viktoria Harms, Instructor, University of South Carolina, USA; Daniel Hawkins, Doktorand, Universität Kassel; Karin Heddinga, Doktorandin, Hamburg; Dr. Hartmut Henicke, Berlin; Bas van Heur, DFG-Stipendiat, TU Berlin; Johanna Hoerning, Lehrbeauftragte, Universität Frankfurt a.M.; Sebastian Holtkamp, Tutor, TU Berlin; Christoph R. Hörstel, IFSH, Universität Hamburg; Daniel Illger, WiMi, FU Berlin; Doreen Jakob, Doktorandin, TU Berlin; Julia Jancso, WiMi, Universität Frankfurt a.M.; Jan Kage, Musiker, Berlin; Gregor Kaiser, Doktorand, Universität Kassel; Stefan Kalmring, Doktorand, FU Berlin; Boris Kanzleiter, Doktorand, FU Berlin; Nghi Ha Kien, Doktorand, FU Berlin; Sebastian Klinke, WiMi, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB); Elke Koepping, Doktorandin, FU Berlin; Dr. Lydia Krüger, Berlin; Dr. Eckart Kühne, Chemnitz; Jenny Künkel, Doktorandin, FU Berlin; Antonia Levy, PhD Candidate, City University of New York, USA; Frank Liebisch, Doktorand, ETH Zürich, Schweiz; Il-Tschung Lim, Lehrbeauftragter, Universität Mannheim/IFK Wien; ; Ruhdja Lindhorst, Doktorandin; Ana Maria Isidoro Losada, WiMi, Universität Kassel; Gundula Ludwig, Univ.-Assistentin, Universität Wien, Österreich; Daniela Marx, Doktorandin, Universität Göttingen; Kai Mosebach, WiMi, Universität Frankfurt a.M.; Dr. Eckhard Müller, Historiker; Mark Mueller, Associate Fellow, TU Berlin; Natascha Mueller-Hirth, PhD Candidate, University of the Witwatersrand, Südafrika; Oliver Nachtwey, Doktorand, Universität Göttingen; Verena-Lucia Nägel, WiMi, FU Berlin; Dominik Nagl, WiMi, Doktorand, FU Berlin; Iman Najami, M.A., FU Berlin; Matthias Naumann, WiMi, IRS Erkner; Petra Neuhold, Doktorandin, Universität Wien, Österreich; Bodo Niendel, Deutsche AIDS-Hilfe, Berlin; Stefanie Oestreich, TU Berlin; Bernd Parusel, Doktorand, Enviken, Schweden; Katharina Pühl, Zentrum Gender Studies, Universität Basel, Schweiz; Dr. Ulf Rassmann, Königs Wusterhausen; Marco Rieckmann, Doktorand, Universität Lüneburg; Erwin Riedmann, Doktorand, FU Berlin; Jan Rohwerder, WiMi, RWTH Aachen; Sascha Rusgiarto, Politologe, Djakarta-Selatan, Indonesien; Marlena Santoyo, Educator, Temple University, Philadelphia, USA; Christa Schuenke, literarische Übersetzerin, Berlin; Nina Schuster, WiMi, Universität Dortmund; Sabine Seipold, Doktorandin, FU Berlin; Dr. Silke Schütter, Wissenschaftsautorin, Kassel; Dr. Susanne Segebrecht, Berlin; Dagmar Seybold, Carea e.V., Berlin; Ingar Solty, WiMi und PhD Candidate, York University, Toronto, Kanada; Kilian Stein, Vizepräsident der Internationalen Liga für Menschenrechte; Christian Tedjasukmana, Doktorand, FU Berlin; Philipp Terhorst, Doktorand, Loughborough University, Großbritannien; Natasa Tucev, Doktorandin, University of Nis, Serbien; Christian Volk, Doktorand, RWTH Aachen; Katrin Walter, Quartiersmanagerin, Neubrandenburg; Dr. Maria Weiss, Kassel; Herbert Wiesner, Schriftsteller; Dr. Rose-Luise Winkler, Wissenschaftssoziologin, Berlin; Joscha Wullweber, Doktorand, Universität Kassel; Raul Zelik, Schriftsteller und Lehrbeauftragter FU Berlin; Richard Paul Zuckerman, Metuchen, New Jersey, USA; Gerhard Zwerenz, Schriftsteller

sowie zahlreiche weitere Personen.

Pressespiegel

Spiegel Online: Linke Nummer an der FU Berlin

Berliner Zeitung: Zu links und kritisch für Nordamerika

Berliner Morgenpost: Wissenschaftler entrüstet über FU-Personalpolitik

Neues Deutschland: Zu links? Uni stoppt Berufung

Junge Welt: Allerlei Abwicklung

Jetzt.de: Seltsame Uniwelt: Das große Warten auf den Juniorprofessor 

Pressereaktionen auf den Offenen Brief

Spiegel Online: Professoren kritisieren FU-Präsidenten

Telepolis: Der Professorenschlag

Berliner Morgenpost: Offener Brief an FU-Präsident Dieter Lenzen: Harsche Kritik an Personalpolitik

Der Tagesspiegel: Der Fall Scharenberg

Junge Welt: Freie Universität Berlin in der Kritik

Radio Eins (RBB): FU in Aufruhr um Stellenbesetzung

Presseberichte zur Diskussionsveranstaltung am JFK-Institut am 17.10. mit FU-Vizepräsidentin Prof. Lehmkuhl, Dr. Scharenberg, Prof. Narr

Spiegel Online: Uni-Präsidium in Erklärungsnöten

Die Welt: Studierende empört über Personalpolitik

Der Tagesspiegel: Diskussion über den Fall Scharenberg

die tageszeitung (taz): Ein leerer Stuhl für die Nordamerikastudien

Neues Deutschland: »Dann zählt man einfach die Publikationen«

Frankfurter Allgemeine Zeitung: Deutschland sucht die Eliteuniversität

Jüngste Presseberichte

Frankfurter Rundschau: JFK-Exzellenzen müssen auch lehren

Freitag: Anderswo leistet man sich bunte Blumen

Junge Welt: »Dem Präsidenten ein Dorn im Auge«

Forum Wissenschaft: Kritische Wissenschaft fällt Bologna zum Opfer

Telepolis: Kritische Wissenschaft unerwünscht

Neues Deutschland: Proteste von Studenten der FU Berlin

Frankfurter Rundschau: Protest der Sieger

Zeit Online: Exzellente Probleme

Die Zeit: Hartnäckiges Schweigen

Laufendes Verfahren

Forschung & Lehre: Mediokrer Einheitsbrei

die tageszeitung (taz): Exzellenz darf nicht rot sein

telepolis: Das Elend der Universitäten

Berliner Zeitung: FU-Präsident möchte den Bildungssenator entmachten

Junge Welt: »Das ist ein recht bizarrer Vorgang«

Neues Deutschland: Linke Wissenschaft unerwünscht

taz: Die Politik der Stellenbesetzung

Lenzens Abgang

taz: Lenzens dunkle Seiten

Spiegel Online: Wollen wir ihn reinlassen?

Berliner Zeitung: FU-Präsident Lenzen rechnet ab

Neues Deutschland: Umstrittener Heilsbringer

(aus: »Blätter« 11/2007, Seite 1400-1403)
Themen: Wissenschaft und Demokratie

top