Der Super-Euro-Finanzminister | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Der Super-Euro-Finanzminister

Zur großen Sehnsucht nach dem guten Fürsten

von Gerd Grözinger

Ökonomen haben immer gewarnt: Eine Währungsunion ohne gemeinsame fiskalpolitische Verantwortung erscheint im günstigsten Fall vielleicht als zeitweise stabil. Deutlich wahrscheinlicher ist aber, dass sie mit lang andauernden regionalen Ungleichgewichten zu kämpfen hat.[1] Jetzt scheint dies auch die Politik endlich begriffen zu haben. Der französische Präsident Emmanuel Macron thematisiert dieses Problem schon seit längerem, zuletzt etwa in Straßburg bei seiner Rede vor dem Europaparlament. Wo aber liegen die Ursachen des Problems?

(aus: »Blätter« 5/2018, Seite 87-96)
Themen: Europa, Neoliberalismus und Wirtschaft

Artikel kaufen (PDF, 2,00 €)

Digitalausgabe kaufen (10,00 €)

Login

top