Ausgabe März 1996

Tschechischer Nationalismus?

Im Jahre 1986 hatte die von Pavel Tigrid, dem heutigen tschechischen Kultusminister, herausgegebene Exilzeitschrift "Svedectv¡" die Ergebnisse der wohl ersten - illegal durchgeführten - Umfrage in der Tschechoslowakei zum deutsch-tschechischen Verhältnis veröffentlicht. Nach den Ergebnissen dieser Untersuchung haben damals nur 15% (!) der Befragten die Zwangsaussiedlung der Sudetendeutschen bejaht. Den Satz: "Es war gut, daß wir die Deutschen abgeschoben haben", verneinten 42%, 40% waren unentschieden. In der gleichen Umfrage vertraten 69% der Befragten die Meinung, daß die Deutschen für die Tschechen keine Gefahr mehr darstellen. Knapp zehn Jahre später, im sechsten Jahr des Aufbaus einer neuen demokratischen Gesellschaft, geben hingegen etwa 66%, also zwei Drittel der Bürger der Tschechischen Republik an, mit der Zwangsaussiedlung der Sudetendeutschen nach dem Ende des II. Weltkrieges einverstanden zu sein.

Wenn auch die unter schwierigen Umständen durchgeführte Umfrage aus dem Jahr 1986 nur annähernd repräsentativ war, so ist der Unterschied im Meinungsbild doch so eklatant und allen Erwartungen zuwiderlaufend, daß er unsere Aufmerksamkeit verdient. Was ist geschehen, bzw.

März 1996

Sie haben etwa 10% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 90% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Dezember 2020

Joe Biden heißt der Sieger dieser historischen US-Präsidentschaftswahl. In der Dezember-Ausgabe beleuchten die Politikwissenschaftler Peter Beinart und Albena Azmanova, der Ökonom Marshall Auerback sowie die Journalistin Elaine Godfrey die Gründe für Trumps Niederlage sowie die gewaltigen Herausforderungen, vor denen der designierte Präsident und dessen Partei stehen. Die Ökonomin Mariana Mazzucato plädiert dafür, in der Coronakrise die Weichen für die Schaffung einer inklusiveren und nachhaltigeren Wirtschaftsweise zu stellen. »Blätter«-Redakteurin Annett Mängel legt dar, wie eine resonanzstarke Minderheit von Ärzten die Pandemie verharmlost und so den Coronaleugnern in die Hände spielt. Und die Journalistin Cinzia Sciuto sowie der Philosoph Pascale Bruckner plädieren für einen deutlich kritischeren Umgang mit dem Islamismus – gerade seitens der Linken.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Berlin hebt ab

von Jan Kursko

Welche Groß-Stadt kann das schon von sich behaupten, dass sie hundert Jahre nach ihrer Entstehung endlich ihren Groß-Flughafen beschert bekommt? Dabei hatten selbst manche Berliner eigentlich schon nicht mehr an ein Abheben auf dem BER geglaubt, sondern nur noch an dessen Ableben.