Ausgabe November 2006

Schöne neue Nuklearordnung

Die Schockwellen des nordkoreanischen Atomtests vom 9. Oktober d.J. waren noch nicht abgeebbt, da spekulierte die Welt schon darüber, welches Land als nächstes die Schwelle zum Kernwaffenbesitz überschreiten könnte. Nach wie vor richtet sich der Blick vor allem auf den Iran. Noch vor dem nordkoreanischen Test hatte der geistliche Führer Ayatollah Ali Khamenei verkündet, Teheran werde sein Atomprogramm „mit Macht“ fortsetzen, um dessen „süße Früchte“ zu ernten.1

Was auch immer das für Früchte sein mögen, dem Westen werden sie aller Voraussicht nach nicht schmecken. Die Entwicklung ist nicht ohne Ironie: Obwohl die nukleare Nichtverbreitung in allen westlichen Sicherheitsstrategien eine zentrale Rolle einnimmt, steckt sie in ihrer wohl schwersten Krise. Im Zentrum der Wahrnehmung steht dabei der Atomwaffensperrvertrag bzw. Nichtverbreitungsvertrag (NVV). Sein Ziel, die vollständige Abrüstung aller Kernwaffen, wurde in fast 40 Jahren nicht erreicht. Im Gegenteil: Die Welt kehrt zurück zur nuklearen Aufrüstung – und die globale Nichtverbreitung bricht zusammen.

Ein paar Kilometer weiter östlich von Teheran baut Pakistan, das den Atomwaffensperrvertrag bis heute nicht unterzeichnet hat, sein Atomprogramm aus, um genügend Plutonium für wahrscheinlich 40 bis 50 Kernwaffen pro Jahr herzustellen.

Sie haben etwa 12% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 88% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema Atom