Im Folgenden finden Sie sämtliche »Blätter«-Beiträge von Hermann Scheer.

Hermann Scheer in den »Blättern«

Nuclear exit now: The time is ripe

The whole world is talking about renewable energy, sympathetically, as if about nice weather. Hardly anyone still disputes that it represents the future of energy supply for humankind. However this shift of perception is only a few years old. The attention that renewables receive worldwide has developed despite the mainstream energy discussion in politics, finance and the media.

Atomausstieg jetzt: Die Zeit ist reif

Alle Welt redet von erneuerbaren Energien, mit Sympathie wie für schönes Wetter. Kaum jemand bestreitet noch, dass sie die Perspektive für die Energieversorgung der Menschheit darstellen. Doch dieser Wahrnehmungswandel ist erst wenige Jahre alt. Die weltweite Aufmerksamkeit entstand gegen den politischen, wirtschaftlichen und publizistischen Mainstream der Energiediskussion.

Mimikry um Ypsilanti

Was sich in Hessen zwischen den beiden Landtagswahlen vom 27. Januar 2008 und vom 18. Januar 2009 abspielte, war zunächst ein „Fall Koch“, wurde dann zum „Fall Beck“ und im weiteren nur noch zum „Fall Ypsilanti“. Als solcher wurde dieser zu einer beispiellosen „medialen Jagd“, wie es der Politikwissenschaftler Martin Hecht bereits am 25.

AKW-Renaissance

Nicht nur das Beispiel Iran signalisiert: Die "zivile Nutzung" der Atomkraft ist wieder auf dem Vormarsch. Spätestens mit der Aussage der Unionskandidatin Angela Merkel, den Atomausstieg mindestens verzögern und beim Export von AKW-Technik wieder eine größere Rolle spielen zu wollen, ist diese Botschaft auch im Bundestagswahlkampf angekommen.

Prima Klima?

 „Let’s improve the atmosphere“, hieß es auf Grußanzeigen des Bundesumweltministeriums zur Bonner Weltklimakonferenz – der achten seit 1992.

Global reden, national aufschieben

Die fünfte Weltklimakonferenz in Bonn endete wie ihre vier Vorläufer: Der einzige wirklich konkrete und dann auch eingehaltene Beschluss ist der für eine Folgekonferenz. So geschieht es seit der Umweltkonferenz in Rio de Janeiro im Jahr 1992, die die Klima-Konvention auf den Weg brachte.

Viel Wind um die Energie

Unter den verschiedenen Möglichkeiten zur Nutzung erneuerbarer Energien – und das heißt: der Nutzung einer dauerhaft verfügbaren Energiequelle ohne Emissionen und Abfälle – hat sich in den 90er Jahren die Stromerzeugung aus Windkraft am schnellsten technisch und wirtschaftlich bewährt.