Dokumente zum Zeitgeschehen | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Dokumente zum Zeitgeschehen

»Drei von vier Bundesbürgern befürworten grundlegende Umgestaltung unserer Wirtschafts- und Lebensweise«

Umweltbewusstseinsstudie des Umweltbundesamtes, 12.4.2017

Für jede und jeden Fünften in Deutschland zählen Umwelt- und Klimaschutz zu den wichtigsten Problemen, denen sich unser Land derzeit gegenübersieht. Nach den zwei drängendsten Herausforderungen gefragt, nannten dies in der aktuellen Umweltbewusstseinsstudie 21 Prozent – zwei Prozentpunkte mehr als in der Studie des Jahres 2014. […]

»Die 50 größten US-Unternehmen verschieben zunehmend Geld in Steueroasen«

Oxfam-Bericht, 12.4.2017 (engl. Originalfassung)

Die 50 größten US-Unternehmen nutzen in zunehmendem Maße Steueroasen und politische Lobbyarbeit, um sich vor ihrem fairen Beitrag zum Gemeinwohl zu drücken. Das geht aus dem aktuellen Bericht „Rigged Reform“ der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam hervor. […]

»Gemeinsam gegen Hungersnot«

Beitrag von Außenminister Sigmar Gabriel, 12.4.2017

Uns allen sind die schrecklichen Bilder der Hungerkrise vor einigen Jahren in Ostafrika  noch in lebhafter Erinnerung: Unterernährte Säuglinge und kleine Kinder, Familien, die ihre Herden als Lebensgrundlage verloren haben, verdorrte Feldern, ältere Menschen, die zu schwach sind, um sich auf die Suche nach Wasser und Nahrung zu begeben. […]

»Im Jemen, in Nigeria und am Horn von Afrika droht massenhafter Hungertod«

Stellungnahme des UNHRC, 11.4.2017 (engl. Originalfassung)

 UNHCR, the UN Refugee Agency, is warning today that the risk of mass deaths from starvation among populations in the Horn of Africa, Yemen and Nigeria is growing. […]

»2016 gab es weniger Hinrichtungen als im Vorjahr«

Bericht von Amnesty International, 11.4.2017

Amnesty International verzeichnete im Jahr 2016 mehr als 1.000 Hinrichtungen auf der ganzen Welt. Dies ist ein Rückgang gegenüber 2015 − einem Jahr, in dem die Organisation einen historischen Höchststand bilanzierte. Im Jahr 2016 wurden mehr als 3.000 Todesurteile verhängt, was eine Zunahme verglichen mit dem Vorjahr bedeutet. […]

»Globalisierter Freihandel braucht auch staatliche Regelungen«

Bericht des IWF, WTO und der Weltbank, 10.4.2017 (engl. Originalfassung)

The role of trade in the global economy is at a critical juncture. Increased trade integration helped to drive economic growth in advanced and developing economies in the latter part of the 20th century. […]

»Die Skepsis gegenüber Einwanderung hat zugenommen«

Studie der Bertelsmann Stiftung, 7.4.2017

Die Willkommenskultur in Deutschland hat ihren ersten großen Stresstest bestanden, aber Einwanderung wird heute kritischer gesehen als in den Befragungen der Jahre 2012 und 2015. […]

»Geflüchtete sind auf der Balkan-Route systematischen Misshandlungen ausgesetzt«

Bericht von Oxfam International, 6.4.2017 (engl. Originalfassung)

In 2015 and 2016, more than a million people arrived in Europe after crossing the sea from Turkey to Greece and continuing their journey along the so-called Western Balkan route. In response, European Union Member States and other European countries hastily erected fences on their borders. […]

»2016 wurde weltweit mehr in erneuerbare als in fossile Energien investiert«

Bericht der Frankfurt School of Finance and Management, 6.4.2017 (engl. Originalfassung)

In 2016, the advance of renewable energy slowed in one respect, and speeded up in another. Investment in renewables excluding large hydro fell by 23 percent to US Dollar 241.6 billion, but the amount of new capacity installed increased from 127.5 gigawatts in 2015 to a record 138.5 gigawatts in 2016. […]

»Erst gemeinsam gewinnen wir Kraft und Gewicht in der Welt«

Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vor dem Europaparlament in Straßburg, 3.4.2017

Es ist mir eine Freude und Ehre, heute bei Ihnen zu sein – an diesem Ort der freien Rede und der offenen Debatte! […]

»Wir verlassen die Europäische Union, aber wir verlassen nicht Europa«

Brief der britischen Premierministerin Theresa May an den Vorsitzenden des Europäischen Rats Donald Tusk, 29.3.2017 (engl. Originalfassung)

On 23 June last year, the people of the United Kingdom voted to leave the European Union. As I have said before, that decision was no rejection of the values we share as fellow Europeans. Nor was it an attempt to do harm to the European Union or any of the remaining member states. On the contrary, the United Kingdom wants the European Union to succeed and prosper. […]

»Die EZB braucht mehr demokratische Kontrolle und Transparenz«

Studie von Transparency International, 28.3.2017 (engl. Originalfassung)

Because political inertia has to date prevented the establishment of a sustainable institutional architecture for the Eurozone, the ECB’s role in safeguarding the euro is as indispensable as ever. […]

»Muslime engagieren sich besonders stark für Geflüchtete«

Studie der Bertelsmann Stiftung, 27.3.2017

Im Spätsommer 2015 konnte man eindrucksvoll erleben, wie viel Kraft in der Zivilgesellschaft steckt: Damals strömten Tausende Menschenüber die deutsche Grenze – geflüchtet aus Syrien und anderen Teilen der Welt, auf der Suche nach Sicherheit und einem menschenwürdigen Auskommen für ihre Familien. […]

»Europäische Banken verbuchen mehr als 25 Milliarden Euro ihres Gewinns in Steueroasen«

Bericht von Oxfam und Fair Finance Guide International, 27.3.2017 (engl. Originalfassung)

Corporations, including banks, have for a long time been arti cially shifting their pro ts to countries with very low, or zero, corporate tax rates. This accounting trick, used to avoid paying tax, is widespread and is evidenced by corporations registering very low pro ts or even losses in countries that have fairer corporate tax rates. […]

»Rund ein Drittel der Jobs in Deutschland drohen bis 2030 automatisiert zu werden«

Studie von Pricewaterhouse Coopers, 24.3.2017 (engl. Originalfassung)

Over the past few years, fears of technology-driven job losses have re-emerged with advances in ‘smart automation’ – the combination of AI (Artificial Intelligence), robotics and other digital technologies that is already producing innovations like driverless cars and trucks, intelligent virtual assistants like Siri, Alexa and Cortana, and Japanese healthcare robots. […]

»Wir sind zu unserem Glück vereint«

Erklärung der führenden Vertreter von 27 Mitgliedstaaten und des Europäischen Rates, des Europaparlaments und der EU-Kommission, 25.3.2017

Die europäische Einheit hat als Traum einiger weniger begonnen und ist zur Hoffnung vieler geworden. Dann wurde Europa wieder eins. Heute sind wir vereint und stärker: Hunderten von Millionen Menschen in ganz Europa kommt es zugute, dass sie in einer erweiterten Union leben, welche die alten Trennlinien überwunden hat. […]

»EU-Arbeitnehmer spüren keinen Aufschwung«

Bericht des Europäischen Gewerkschaftsbundes sowie des Europäischen Gewerkschaftsinstituts, 13.3.2017 (engl. Originalfassung)

After 10 years of stagnating and declining growth rates, the economic forecasts for Europe are looking somewhat more optimistic, albeit with a high degree of uncertainty. Growth is stabilising at around 1.5%, unemployment is declining and employment rates seem to be on the rise. […]

»Die Kredithilfen für Griechenland waren an massive Haushaltskürzungen geknüpft«

Bericht des Griechenlandbüros der Rosa-Luxemburg-Stiftung, 13.3.2017

Die griechische Staatsschuldenkrise und die Versuche ihrer Lösung sind seit dem Ausbruch der internationalen Banken- und Finanzmarktkrise im Jahr 2008 ein zentrales Thema der politischen Auseinandersetzung in Griechenland, Deutschland und der gesamten Europäischen Union (EU). […]

»2016 war das schlimmste Jahr für Syriens Kinder«

Bericht von UNICEF, 13.3.2017 (engl. Originalfassung)

Schwere Menschenrechtsverletzungen gegen Kinder in Syrien haben 2016 einen traurigen Höchststand erreicht, erklärte das UN-Kinderhilfswerk UNICEF heute kurz vor dem sechsten Jahrestag des Syrienkrieges. In dem bisher brutalsten Jahr des Konflikts haben die Tötung, Verstümmelung und Rekrutierung von Kindern drastisch zugenommen. […]

»Jeder zweite Journalist fühlt sich durch Angriffe des Publikums belastet«

Expertise der Universität Bielefeld im Auftrag des Mediendienstes Integration, 8.3.2017

Journalisten sind immer wieder mit Angriffen und Anfeindungen konfrontiert. Über das genaue Ausmaß des Problems fehlten bislang jedoch fundierte Erkenntnisse. Das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld hat deshalb auf Initiative des Mediendienstes Integration eine Umfrage unter Journalisten durchgeführt. […]
Probeabo: Zwei Monate für nur 10 Euro!
top