Ausgabe Januar 2020

Januar 2020

In der Januar-Ausgabe warnt der Journalist Alexander Hurst vor einem drohenden Bürgerkrieg in den USA, sollte Donald Trump eine Abwahl in einem Jahr nicht akzeptieren. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die Hindu-Nationalisten die innere Vielfalt Indiens bekämpfen und selbst vor kriegerischen Mitteln nicht halt machen. »Blätter«-Redakteurin Julia Schweers beleuchtet den Generationenkonflikt, der in Afrika zu einer dritten kontinentalen Protestwelle führen könnte. Der Soziologe Mathias Greffrath fordert die Abkehr vom Mantra des ständigen Wachstums, um dem »Zeitalter der Verwüstung« ein Ende zu setzen. Und »Blätter«-Mitherausgeber Micha Brumlik analysiert die antisemitische Kontinuität von der DDR bis ins heutige Ostdeutschland.

Druckausgabe kaufen (10.00€)
Digitalausgabe kaufen (10.00€)

Editorial

Ein Jahr der Erkenntnisse

Für den deutschen Journalismus war 2019 ein annus horribilis. Zunächst bescherte die Affäre um den ehemaligen „Spiegel“-Reporter Claas Relotius den Medien einen weiteren erheblichen Glaubwürdigkeitsverlust.

Kommentare

Debatte

Kolumne

Aufgespießt

Kurzgefasst

Kurzgefasst

Donald Trump wird für seine plumpen Hasstiraden in den sozialen Netzwerken zuweilen belächelt. Unter seinen Anhängern gibt es jedoch nicht wenige, die diese Androhungen durchaus wörtlich nehmen und vor Gewalt nicht zurückschrecken, warnt der Journalist Alexander Hurst. Die USA blicken auf eine lange und unheilvolle Geschichte der Bürgerwehren zurück. Bei einer Amtsenthebung oder Abwahl Trumps könnte aus den aktuellen Drohungen schnell wieder bitterer Ernst werden.

Analysen und Alternativen

Im Zeitalter der Verwüstung

2019 war das Jahr, in dem kein Tag verging, ohne neue Klimakatastrophenmeldungen: Brandherde in Bolivien, so groß wie zwei Bundesländer, gestorbene Gletscher auf Island, Dürre im Sudan, tausende Hitzetote in Europa, 700 Millionen Euro Ernteschäden in Deutschland, Venedig unter Wasser wie lange nicht, und immer dramatischere Zahlen.

Mythos Erhard: Die Legende vom deutschen Wirtschaftswunder

Vor bald 75 Jahren ging der Zweite Weltkrieg zu Ende. Danach soll Westdeutschland, so will es die Legende, ein einzigartiges „Wirtschaftswunder“ erlebt haben, das allein der Währungsreform zu verdanken sei. Und wie in jedem Märchen gibt es dabei auch einen Helden: Ludwig Erhard. Selbst Grüne lassen sich inzwischen mit seinem Konterfei abbilden.

Digitaler Sozialismus

Die Sozialdemokratie entwickelte wichtige institutionelle Innovationen – zu denen ihr heute aber oft die Ideen fehlen. Wie wäre es mit einer digitalen Infrastruktur in öffentlicher Hand als Strategie für die Sozialdemokratie des 21. Jahrhunderts?

Buch des Monats

Chronik des Zeitgeschehens

Chronik des Monats November 2019

1.11. – Syrienkonflikt. Die im Vormonat beschlossenen gemeinsamen türkisch-russischen Patrouillen an der türkisch-syrischen Grenze werden aufgenommen (vgl. „Blätter“, 12/2019, S. 125). Die Patrouillen sollen sicherstellen, dass sich im Grenzgebiet keine Kämpfer der Kurdenmiliz YPG aufhalten.