Artikel zum Thema Kapitalismus | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Artikel zum Thema Kapitalismus

»Demokratie statt Fiskalpakt«

Aufruf gegen eine unsoziale Europapolitik, 15.3.2012.

Frühjahr 2012. Merkel und Sarkozy eilen von Gipfel zu Gipfel, um den Euro zu retten. Der Boulevard hetzt gegen die Menschen in Griechenland. […]

Rettet Europa! Ohne den Euro?

von Andreas Nölke (3/2012)

Linksliberale Analytiker der aktuellen Krisenpolitik der Europäischen Union (EU) sind sich einig, dass diese in vielerlei Hinsicht fehlgeleitet ist. Insbesondere die den Krisenländern verordnete Sparpolitik wird vehement abgelehnt. […]

Schöpferische Zerstörung

Warum Deutsche Bank & Co. zerschlagen werden müssen

von Rudolf Hickel (3/2012)

Die jüngste Finanzmarktkrise ist kaum vorbei, da braut sich im Zuge der Euro-Krise schon der nächste Absturz der Weltfinanzmärkte zusammen. Ob allerdings der Staat noch einmal als Retter wird einspringen können, ist mangels staatlicher Finanzkraft und schwindender öffentlicher Akzeptanz höchst zweifelhaft. […]

»84 Forderungen für eine integre Republik«

Nationaler Integritätsbericht Deutschland von Transparency International Deutschland e.V., 19.1.2012

Die Antikorruptionsorganisation Transparency Deutschland hat heute den Nationalen Integritätsbericht Deutschland vorgestellt. Der Bericht untersucht den Stand der Korruptionsbekämpfung in der Bundesrepublik Deutschland. […]

Revolution in der Sturmzone

Vom ägyptischen Frühling zum kapitalistischen Herbst?

von Samir Amin (2/2012)

Mao hatte nicht Unrecht, als er sagte, dass der real existierende, das heißt seinem Wesen nach imperialistische Kapitalismus den Völkern der drei Kontinente Asien, Afrika und Lateinamerika mit ihrer „Minderheit“ von 85 Prozent der Weltbevölkerung nichts bieten könne. […]

»Ein vergiftetes politisches Klima«

Wie die Bürger vor den Banken gerettet werden können, von James K. Galbraith und Aurore Lalucq, 13.12.11

Die Euro-Krise ist eine Bankenkrise, die in eine ganze Serie von Staatsschuldenkrisen umgeschlagen ist. Reaktionäre ökonomische Ideologien, eine fehlerhafte (Euro- bzw. EU-) Architektur und ein vergiftetes politisches Klima verstärken die Krise noch. Wie die amerikanische Krise resultiert auch die Eurozonen-Krise aus laxer Kreditvergabe der Banken an unsichere Kunden. […]

»Die Grenzen des Wachstums«

Manifest für einen nachhaltigen Kapitalismus von Al Gore und David Blood, 14.12.2011 (engl. Originalfassung)

In the immediate aftermath of World War II, when the United States was preparing its visionary plan for nurturing democratic capitalism abroad, Gen. Omar Bradley said, "It is time to steer by the stars, and not by the lights of each passing ship." Today, more than 60 years later, that means abandoning short-term economic thinking for "sustainable capitalism." […]

Occupy am Scheideweg

von Steffen Vogel (1/2012)

Nach den Großdemonstrationen in Spanien, Israel und den USA regt sich seit Mitte Oktober auch in Deutschland der Protest. Die hiesige Occupy-Bewegung wendet sich gegen die Unterhöhlung der Demokratie und fordert mehr soziale Gerechtigkeit. […]

Klima vs. Kapitalismus

Was die linke Umweltbewegung von den rechten Think Tanks lernen kann

von Naomi Klein (1/2012)

Ein Herr aus der vierten Sitzreihe meldet sich zu Wort. Er stellt sich als Richard Rothschild vor. Landrat in Carroll County (Maryland) wolle er werden, teilt der Mann mit. Ihm sei nämlich klar geworden, dass die Bekämpfung der Erderwärmung in Wahrheit „einen Angriff auf den amerikanischen Mittelschicht-Kapitalismus“ darstelle. […]

Das Elend der Liebe

von Eva Illouz (1/2012)

„Doch diese Segnungen der Liebe sind selten: Zur Zeit kommen auf jede befriedigende Liebesbeziehung, auf jede kurze Zeit der Bereicherung, zehn niederschmetternde Liebeserfahrungen, gefolgt von lang anhaltenden ‚Tiefs‘ voller Liebeskummer, die häufig zur Zerstörung der Betroffenen führen oder zumindest einen emotionalen Zynismus auslösen […]

»Der Euroraum darf nicht an der Engstirnigkeit der deutschen Regierung scheitern«

Zwölf-Punkte-Papier rot-grüner Spitzenpolitiker gegen Merkels Krisenstrategie, 8.12.2011

Das Problem der deutschen Strategie […]

»die Länder müssen in der Lage sein, antizyklische Politik in einer konsistenten Art und Weise zu verfolgen.«

Weltsozialbericht der UN-Hauptabteilung Wirtschaftliche und Soziale Angelegenheiten, 6.9.2011 (engl. Original)

How have the global crises affected social progress? […]

»Der Finanzmarkt ist außer Rand und Band«

Initiative für eine gemeinnützige, nachhaltige, europäische Ratingagentur der Deutschen Umweltstiftung, November 2011

Der Finanzmarkt ist außer Rand und Band. Wenige werden reich, viele werden ärmer. Das ist nicht fair, weshalb es Steuern für Vermögende und für Finanztransaktionen braucht. Beides wird kommen. […]

»Ohne eine weltweite soziale Bewegung stehen unsere Chancen schlecht«

Rede Noam Chomskys auf der Occupy-Wall-Street-Aktion, 1.11.2011 (engl. Original- fassung)

It's a little hard to give a Howard Zinn Memorial Lecture at an Occupy meeting. There are mixed feelings that go along with it. First of all, regret that Howard is not here to take part and invigorate it in his particular way, something that would have been the dream of his life, and secondly, excitement that the dream is actually being fulfilled. […]

Aus Fremdzwang wird Selbstzwang

Wie das Wachstum in die Köpfe kam

von Harald Welzer (12/2011)

Jede Wachstumsvorstellung setzt voraus, dass sich ein künftiger Zustand durch irgendein „mehr“ gegenüber der Gegenwart auszeichnet. Die Vorstellung vom Wachstum erfordert also eine Vorstellung von Zukunft. Das aber ist eine Kategorie, die – so seltsam das heute erscheinen mag – bis in das 17. Jahrhundert hinein weitgehend inexistent war. […]

Die Grenzen des Kapitalismus

Eine demokratische Wirtschaftslogik denken

von Ellen Meiksins Wood (12/2011)

Der globale Kapitalismus durchlebt gerade seine tiefste Krise seit der Großen Depression. Und obwohl antikapitalistische Bewegungen, wie sie noch vor einigen Jahren aktiv waren, mehr oder weniger verschwunden sind, gibt es derzeit, wie die Proteste in Griechenland, Spanien, Frankreich und Italien zeigen, einige Anzeichen für neue oppositionelle Kräfte. […]

»Wir leben nicht in der besten aller Welten: Wir dürfen nicht nur, wir sollten über Alternativen nachdenken.«

Rede des Philosophen Slavoj Žižek auf der Occupy-Wall-Street-Aktion, 9.10.2011 (engl. Transskript)

We are all losers, but the true losers are down there on Wall Street. They were bailed out by billions of our money. We are called socialists, but here there is always socialism for the rich. […]

Das Brot an den Börsen: Wetten auf Hunger

von Harald Schumann (12/2011)

Das Leid ist unendlich groß. Rund eine Milliarde Menschen weltweit können sich nicht ausreichend ernähren, weil sie nicht über genügend Geld verfügen, um die benötigten Nahrungsmittel zu kaufen. Unterernährung und die dadurch verursachten Krankheiten sind in mehr als 40 Ländern der Erde noch immer die häufigste Todesursache. […]

Bankenrettung als Farce

von Lucas Zeise (11/2011)

Wir sind wieder da, wo wir drei Jahre zuvor auch schon waren. Die Banken müssen abermals mit sehr viel staatlichem Geld vor dem Untergang gerettet werden. Das sagte fast beiläufig unsere sonst so sparsame Kanzlerin nach einem Besuch bei Kommissionspräsident José Manuel Barroso. […]

Die Chance der Krise: Vermögensteuer jetzt!

von Nicola Liebert (11/2011)

Ausgehend von den USA, aber inzwischen auch in Europa ist unter dem Motto „Occupy Wall Street“ endlich die dringend erforderliche Bewegung herangewachsen, die sich gegen die Macht der Banken und Finanzmärkte wehrt. […]

Kidnapper hinterm Bankschalter

von Uli Gellermann (11/2011)

Bei Kidnapping weiß jeder, was er zu tun hat: Er ruft die Polizei, den Staatsanwalt, die Gerichte – kurz: den ganzen Staatsapparat. Schließlich ist Eile ist geboten und Verbrechen sollten sich nicht lohnen, sondern bestraft werden. […]

»Die wichtigste Bewegung der Welt«

Rede der Journalistin Naomi Klein auf der Occupy-Wall-Street-Aktion, 6.10.2011

Ich liebe Euch. […]

Kapitalismus versus Demokratie

Vom Widerspruch der bürgerlichen Gesellschaft

von Gerhard Kraiker (10/2011)

Dass die ökonomische Krise des Jahres 2008 nicht die definitiv letzte kapitalistische Krise sein würde, war bereits im Augenblicke ihres Aufbrechens klar. Wie dramatisch sie sich aber binnen nur dreier Jahre entwickeln würde, sahen nur die Wenigsten voraus. Denn damals, immerhin, demonstrierten die kapitalistischen Akteure Lernbereitschaft. […]

Effizienz versus Suffizienz: Das grüne Schisma

von Reinhard Loske (8/2011)

Der von einer großen Mehrheit getragene Beschluss des Bundestages, bis 2022 aus der Atomkraft auszusteigen, zeigt, dass ökologische Forderungen heute in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind. […]

Das Recht auf die Stadt

von Andrej Holm (8/2011)

Unter dem Stichwort „Right to the City“ – „Recht auf die Stadt“ – konstituieren sich weltweit neue städtische Protestbewegungen, die gegen die neoliberale Hegemonie eigene Ansprüche an den städtischen Entwicklungen einfordern. […]

Auf der Suche nach dem Gemeinsamen

Überlegungen zur Zukunft der pluralen Linken

von Benjamin Mikfeld (8/2011)

Wir schreiben das Jahr Zwei nach dem Höhepunkt der schwersten globalen Wirtschafts- und Finanzkrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Von einer „Zeitenwende“ war die Rede angesichts des offenkundigen Versagens der Ideologie des ungezügelten Marktes, die der politischen Linken das Leben seit rund 40 Jahren schwer gemacht hat. […]

Jenseits von Karikatur und Travestie: Marx im 21. Jahrhundert

von Volker Gransow (6/2011)

Das Böse – ziemlich selten. Karl Marx – weitgehend im Recht. Wie das? War und ist nicht das Böse ubiquitär, „von Adam und Eva bis hin zu Abu Ghraib“ (John Banville) oder gar bis zu den Schüssen von Abbottabad im Mai 2011? […]

Die Postwachstumsgesellschaft

von Tim Jackson (6/2011)

Die Gesellschaft steckt in einer Zwickmühle. Dem Wachstum abzuschwören bedeutet, einen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenbruch zu riskieren. Hemmungsloses Streben nach Wachstum heißt jedoch, die Ökosysteme zu gefährden, von denen langfristig unser Überleben abhängt. […]

»It is time for the financial sector to give something back to society«

Appell von 1000 Ökonomen zur Einführung einer Finanztransaktionssteuer, 13.4.2011

Dear G20 Finance Ministers and Bill Gates, We write to you as the call for a Financial Transaction Tax is now gathering global momentum, and the French government has made it a key priority for their G20 presidency. […]

Berlusconi: Einer wie alle

von Rolf Uesseler (4/2011)

Italien steht Kopf, seit Monaten halten die neuesten „Bunga-Bunga“-Enthüllungen über Silvio Berlusconi das Land in Atem. […]

top