Artikel zum Thema Medien | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Artikel zum Thema Medien

Das neue Grauen

von Wolfgang Michal (5/2015)

Ist etwas passiert in der Welt, das „uns“ nahegehen soll, erscheinen Zeitungen und Sondersendungen nicht mehr nur mit breiten Schlagzeilen und Breaking-News-Symbolen, sondern mit Trauerrand und schwarzen Schleifchen. […]

»Die Ungleichheit zwischen dem karikierenden und dem karikierten Subjekt darf nicht ignoriert werden«

Aufruf von 35 Schriftstellern gegen die geplante Auszeichnung der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo durch das PEN-Zentrum Amerika, 26.4.2015

In March it was announced that the PEN Literary Gala, to be held May 5th 2015, would honor the magazine Charlie Hebdo with the PEN/Toni and James C. Goodale Freedom of Expression Courage Award in response to the January 7 attacks that claimed the lives of many members of its editorial staff. […]

Genderfrust bei Plasberg

von Annett Mängel (4/2015)

Wusste man es nicht schon immer: „Gender Gaga“ ist der richtige Name für den Irrsinn, der gegenwärtig in deutschen Behörden betrieben wird – jedenfalls wenn es nach Birgit Kelle geht. „Wie eine absurde Ideologie unseren Alltag erobern will“, so der Untertitel des neuen Buches der erzkonservativen Publizistin. […]

Raus aus der Defensive

Für einen nonkonformen Feminismus

von Antje Schrupp (3/2015)

Wir wollten die Welt verändern, und sie haben uns die Gleichstellung angeboten“ – so fasst die italienische Philosophin Luisa Muraro das Dilemma der heutigen Frauenbewegung zusammen.[1] Und vielleicht kann man die gegenwärtigen Feminismusdebatten tatsächlich so verstehen: […]

Wir alle sind Charlie & Ali

von Uli Gellermann (2/2015)

Kaum eine erste Zeitungsseite, kaum ein TV-Sender, kaum eine Radiosendung, die nach dem Pariser Anschlag auf den Slogan „Wir alle sind Charlie“ verzichten wollte. Die zwölf in Paris Ermordeten der Zeitung „Charlie Hebdo“ erfuhren Zuwendung und Trauer in aller Welt. […]

Das Ethos des Kinos

von Martin Seel (2/2015)

Noch immer ist das Kino eine vergleichsweise junge Kunst, auch wenn in unseren Tagen angesichts der Frage, ob oder in welchem Maß wir dabei sind, in ein „postkinematografisches Zeitalter“ einzutreten, heftig über ihr Altern diskutiert wird.[1] Zusammen mit der Fotograf […]

Für einen neuen Humanismus

Wie wir der digitalen Entrechtung entkommen

von Jaron Lanier (11/2014)

Gerne würde ich hier eine Rede halten, die zum großen Teil positiv und inspirierend ist, aber als Realist bin ich gezwungen, manchmal etwas dunkler zu werden. Wenn man dem Realismus genug Vertrauen schenkt, kann man sich durch die Ausläufer der Dunkelheit hindurchbrennen. Denn oft stellt sich heraus, dass auf der anderen Seite das Licht wartet. […]

Auschwitz als Waffe

von Manfred Clemenz (10/2014)

In der Septemberausgabe der »Blätter« analysierten Micha Brumlik und András Bruck die neue »Qualität« des Antisemitismus, die die Debatte um den jüngsten Gazakrieg befördert hat. […]

Von Roosevelt zu Obama: Die Aushöhlung der amerikanischen Demokratie

von John Nichols (10/2014)

»Das Wort ›Demokratie‹ lesen wir überall. Aber ich kann nicht oft genug wiederholen, dass es im Kern den Schlaf der Gerechten schläft… Es ist ein großartiges Wort, dessen Geschichte noch nicht geschrieben worden ist, weil diese Geschichte erst noch vermittelt werden muss.« […]

Ebola: Das Versagen des Nordens

von Marc Engelhardt (10/2014)

Anfang September am Sitz der Weltgesundheitsorganisation WHO in Genf: 200 Mediziner treffen sich im größten Hotel der Schweiz, um über die Ebola-Medikamente der Zukunft zu diskutieren. Ein paar Tage zuvor ist WHO-Chefin Margaret Chan zu einem Ebola-Gipfel in die USA geflogen. Auch dort: Viele Gespräche, der UN-Generalsekretär ist sehr besorgt. […]

Mafia goes Internet

von Jan Kursko (9/2014)

Was hatte doch der Papst für Aufsehen gesorgt, als er Mitte Juni die Mafia der „Anbetung des Bösen und der Verachtung des Gemeinwesens“ anklagte, sie als unvereinbar mit dem christlichen Glauben verurteilte und ihre Mitglieder kurzerhand exkommunizierte. Und das im tief katholischen Kalabrien, dem südlichsten Zipfel Italiens, kurz vor Sizilien! […]

»Das Social Web ist für Rechtsextreme das wichtigste Mittel zur Beeinflussung Jugendlicher«

Bericht von jugendschutz.net über Rechtsextremismus im Internet, 12.8.2014

Ausblick: Rechtsextremismus online vereint die Stirn bieten […]

»Amazon benutzt Autoren als Druckmittel«

Offener Brief von über 900 Autorinnen und Autoren zur Unternehmenspolitik des Online-Versandhändlers Amazon, 10.8.2014 (engl. Originalfassung)

Amazon is involved in a commercial dispute with the book publisher Hachette , which owns Little, Brown, Grand Central Publishing, and other familiar imprints. These sorts of disputes happen all the time between companies and they are usually resolved in a corporate back room. […]

Von Habermas zu Schirrmacher

Zur Lage des Intellektuellen in der Berliner Republik

von Albrecht von Lucke (8/2014)

Am 12. Juni dieses Jahres starb der Publizist und Mitherausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, Frank Schirrmacher, im Alter von nur 54 Jahren. Sechs Tage später, am 18. Juni, beging Jürgen Habermas seinen 85. Geburtstag. […]

»Verklagen Sie auch uns!«

Offener Brief des wissenschaftlichen Beirats von Attac an Klaus Zimmermann, den Direktor des Bonner Instituts für die Zukunft der Arbeit, 16.5.2014

Dokumente zum Zeitgeschehen (8/2014)

Professor Dr. Klaus Zimmermann, Geschäftsführer des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA), erwirkte gegen unseren Autor Werner Rügemer eine einstweilige Verfügung, die diesem die Verbreitung einer Passage seines Textes „Der unterwanderte Staat“ („Blätter“, 8/2013, S. 67-76) untersagte. […]

»Kultur und Medien von TTIP-Verhandlungen ausnehmen«

Stellungnahme des Deutschen Kulturrats zu den TTIP-Verhandlungen, 25.6.2014

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, befasst sich seit April 2013 intensiv mit dem angestrebten Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU. […]

»Verklagen Sie auch uns!«

Offener Brief des wissenschaftlichen Beirats von Attac an Klaus Zimmermann, den Direktor des Bonner Instituts für die Zukunft der Arbeit, 16.5.2014

Sehr geehrter Herr Professor Zimmermann, […]

Lanz sei Dank!

von Jan Kursko (5/2014)

Es ist vollbracht: Am 5. April erklärte Markus Lanz in seiner Sendung, dass es nur noch drei Ausgaben „Wetten dass?“ geben werde. Was für eine Erleichterung – und was für ein Irrsinn! Denn dem vorausgegangen waren zwei Jahre des Fremdschämens mit einem offensichtlich völlig überforderten Moderator. […]

Der digitale Dämon

von Bernd Rheinberg (5/2014)

Ein Dämon geht um in unserer schönen neuen Welt. Er zeichnet sich aus durch besondere Kräfte: Er kann nicht nur sehen, was wir denken und tun; er kann auch erkennen, was wir denken und tun werden. Die Zukunft ist seine Passion und sein Metier. Aber er selbst ist alt, er begleitet den Menschen schon sehr lange. Doch nun sind ihm neue Fähigkeiten zugewachsen. […]

Hohes Haus und leere Debatten

von Kornelia Hauser (5/2014)

Während es unter einigen Intellektuellen schick geworden ist, zur Wahlenthaltung aufzurufen, unternimmt der Publizist Roger Willemsen das genaue Gegenteil. Willemsen setzt sich ein Jahr auf die Tribüne des Bundestages und tut das Außergewöhnlichste, was dort offenbar möglich ist: Er hört zu und nimmt wahr. […]

»US-Behörden müssen Geheimdokumente zu gezielten Tötungen offenlegen«

Entscheidung des New Yorker Berufungsgerichts United States Court of Appeals zur Klage der "New York Times" und der American Civil Liberties Union gegen die USA, 21.4.2014 (engl. Originalfassung)

This appeal of a judgment dismissing challenges to denials of requests under the Freedom of Information Act (“FOIA”) presents important issues arising at the intersection of the public's opportunity to obtain information about their government's activities and the legitimate interests of the Executive Branch in maintaining secrecy about matters of national security. […]

Markt und Macht in der App-Economy

von Jan-Felix Schrape und Ulrich Dolata (4/2014)

WhatsApp, Angry Birds oder Quizduell – Apps boomen. Mit dem Durchbruch von Smartphones und Tablets hat sich ein höchst dynamischer Umschlagplatz für Softwareanwendungen herausgebildet, die auf mobile Geräte zugeschnitten sind. Sie werden über sogenannte App Stores vertrieben, die auf den Geräten vorinstalliert sind. […]

Ein Herz für Hoeneß

von Albrecht von Lucke (4/2014)

Resozialisierung ist in einem Rechtsstaat ein hohes Gut, bedeutet sie doch für jeden Straftäter das Recht, nach dem Strafvollzug wieder ein Leben in Würde und ohne Ächtung zu führen. […]

»Staatsaffären« einst und heut‘

von Jan Kursko (3/2014)

Der sich am 16. Februar an der Tankstelle seines Vertrauens mit den einschlägigen Sonntagszeitungen eindeckte, konnte sich nur die Augen reiben ob dieses Doppelschlags: „Bild am Sonntag“ titelte „Bedingt regierungsfähig“ und der „Spiegel“ sekundierte brav: „Die Staatsaffäre“. […]

»In den USA hat die staatliche Verfolgung von investigativen Journalisten ein nie gekanntes Ausmaß erreicht«

Länderrangliste zur Pressefreiheit der Nichtregierungsorganisation "Reporter ohne Grenzen", 12.2.2014

Die von „Reporter ohne Grenzen“ (ROG) veröffentlichte Rangliste zeigt, wie stark die Dominanz der Sicherheitsbehörden die Arbeit von Journalisten in vielen Ländern erschwert. Besonders besorgniserregend ist, dass diese Entwicklung sogar traditionelle Demokratien erfasst hat. […]

Springer und der RAF-Plot

von Jan Kursko (2/2014)

Dass im Hause Springer ein Prozess radikalen Umdenkens im Gange ist, wusste man ja schon eine ganze Weile. Wie radikal dieser Prozess tatsächlich ist, wird jedoch erst mit dieser Legislaturperiode sichtbar. […]

Die Welt nach Snowden

Der »Guardian« und sein Kampf um Aufklärung

von Alan Rusbridger (12/2013)

Die Snowden-Enthüllungen haben auch in Großbritannien hohe Wellen geschlagen. Eine herausragende Rolle bei der Aufdeckung der nahezu lückenlosen Überwachung durch US-amerikanische und britische Geheimdienste spielte die britische Tageszeitung »The Guardian«. […]

Der »Fall Eschenburg«: Die Bankrotterklärung der Politikwissenschaft

von Ekkehart Krippendorff (12/2013)

Am 26. Oktober hat der politologische Fachverband Deutschlands, die Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), entschieden, ihren 2003 erstmalig und danach im Drei-Jahres-Abstand vergebenen Preis für ein politikwissenschaftliches Lebenswerk nicht mehr zu verleihen. […]

»Hier bin ich Mensch, hier greif' ich ein«

Was Schriftsteller bewirken können - ein Erfahrungsbericht

von Daniela Dahn (12/2013)

Geist und Macht – ein oft und immer wieder kontrovers diskutiertes Thema. Lässt sich schreibend auf Politik und Gesellschaft Einfluss nehmen? Wenn es dabei um die Wirkung von Büchern geht, dann sollten eigentlich Leser darüber befinden. […]

»Wegen der NSA-Überwachung üben US-Autoren Selbstzensur«

Studie des PEN American Centers zu den Auswirkungen der NSA-Überwachung auf US-Autoren, 12.11.2013 (engl. Originalfassung)

In the human rights and free expression communities, it is a widely shared assumption that the explosive growth and proliferating uses of surveillance technologies must be harmful—to intellectual freedom, to creativity, and to social discourse. But how exactly do we know, and how can we demonstrate, that pervasive surveillance is harming freedom of expression and creative freedom? […]

top