Artikel zum Thema Medien | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Artikel zum Thema Medien

Lanz sei Dank!

von Jan Kursko (5/2014)

Es ist vollbracht: Am 5. April erklärte Markus Lanz in seiner Sendung, dass es nur noch drei Ausgaben „Wetten dass?“ geben werde. Was für eine Erleichterung – und was für ein Irrsinn! Denn dem vorausgegangen waren zwei Jahre des Fremdschämens mit einem offensichtlich völlig überforderten Moderator. […]

Der digitale Dämon

von Bernd Rheinberg (5/2014)

Ein Dämon geht um in unserer schönen neuen Welt. Er zeichnet sich aus durch besondere Kräfte: Er kann nicht nur sehen, was wir denken und tun; er kann auch erkennen, was wir denken und tun werden. Die Zukunft ist seine Passion und sein Metier. Aber er selbst ist alt, er begleitet den Menschen schon sehr lange. Doch nun sind ihm neue Fähigkeiten zugewachsen. […]

Hohes Haus und leere Debatten

von Kornelia Hauser (5/2014)

Während es unter einigen Intellektuellen schick geworden ist, zur Wahlenthaltung aufzurufen, unternimmt der Publizist Roger Willemsen das genaue Gegenteil. Willemsen setzt sich ein Jahr auf die Tribüne des Bundestages und tut das Außergewöhnlichste, was dort offenbar möglich ist: Er hört zu und nimmt wahr. […]

Markt und Macht in der App-Economy

von Jan-Felix Schrape und Ulrich Dolata (4/2014)

WhatsApp, Angry Birds oder Quizduell – Apps boomen. Mit dem Durchbruch von Smartphones und Tablets hat sich ein höchst dynamischer Umschlagplatz für Softwareanwendungen herausgebildet, die auf mobile Geräte zugeschnitten sind. Sie werden über sogenannte App Stores vertrieben, die auf den Geräten vorinstalliert sind. […]

Ein Herz für Hoeneß

von Albrecht von Lucke (4/2014)

Resozialisierung ist in einem Rechtsstaat ein hohes Gut, bedeutet sie doch für jeden Straftäter das Recht, nach dem Strafvollzug wieder ein Leben in Würde und ohne Ächtung zu führen. […]

»Staatsaffären« einst und heut‘

von Jan Kursko (3/2014)

Der sich am 16. Februar an der Tankstelle seines Vertrauens mit den einschlägigen Sonntagszeitungen eindeckte, konnte sich nur die Augen reiben ob dieses Doppelschlags: „Bild am Sonntag“ titelte „Bedingt regierungsfähig“ und der „Spiegel“ sekundierte brav: „Die Staatsaffäre“. […]

»In den USA hat die staatliche Verfolgung von investigativen Journalisten ein nie gekanntes Ausmaß erreicht«

Länderrangliste zur Pressefreiheit der Nichtregierungsorganisation "Reporter ohne Grenzen", 12.2.2014

Die von „Reporter ohne Grenzen“ (ROG) veröffentlichte Rangliste zeigt, wie stark die Dominanz der Sicherheitsbehörden die Arbeit von Journalisten in vielen Ländern erschwert. Besonders besorgniserregend ist, dass diese Entwicklung sogar traditionelle Demokratien erfasst hat. […]

Springer und der RAF-Plot

von Jan Kursko (2/2014)

Dass im Hause Springer ein Prozess radikalen Umdenkens im Gange ist, wusste man ja schon eine ganze Weile. Wie radikal dieser Prozess tatsächlich ist, wird jedoch erst mit dieser Legislaturperiode sichtbar. […]

Die Welt nach Snowden

Der »Guardian« und sein Kampf um Aufklärung

von Alan Rusbridger (12/2013)

Die Snowden-Enthüllungen haben auch in Großbritannien hohe Wellen geschlagen. Eine herausragende Rolle bei der Aufdeckung der nahezu lückenlosen Überwachung durch US-amerikanische und britische Geheimdienste spielte die britische Tageszeitung »The Guardian«. […]

Der »Fall Eschenburg«: Die Bankrotterklärung der Politikwissenschaft

von Ekkehart Krippendorff (12/2013)

Am 26. Oktober hat der politologische Fachverband Deutschlands, die Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), entschieden, ihren 2003 erstmalig und danach im Drei-Jahres-Abstand vergebenen Preis für ein politikwissenschaftliches Lebenswerk nicht mehr zu verleihen. […]

»Hier bin ich Mensch, hier greif' ich ein«

Was Schriftsteller bewirken können - ein Erfahrungsbericht

von Daniela Dahn (12/2013)

Geist und Macht – ein oft und immer wieder kontrovers diskutiertes Thema. Lässt sich schreibend auf Politik und Gesellschaft Einfluss nehmen? Wenn es dabei um die Wirkung von Büchern geht, dann sollten eigentlich Leser darüber befinden. […]

»Wegen der NSA-Überwachung üben US-Autoren Selbstzensur«

Studie des PEN American Centers zu den Auswirkungen der NSA-Überwachung auf US-Autoren, 12.11.2013 (engl. Originalfassung)

In the human rights and free expression communities, it is a widely shared assumption that the explosive growth and proliferating uses of surveillance technologies must be harmful—to intellectual freedom, to creativity, and to social discourse. But how exactly do we know, and how can we demonstrate, that pervasive surveillance is harming freedom of expression and creative freedom? […]

»Wir glauben, dass die Regierung eindeutig das Recht auf Meinungsfreiheit verletzt«

Offener Brief mehrerer Menschenrechtsorganisationen an den britischen Premierminister David Cameron zur Überwachung, 3.11.2013 (engl. Originalfassung)

Dear Prime Minister, […]

Desinformationsorgie

von Annett Mängel (11/2013)

Just der letzte Verwaltungsakt der schwarz-gelben Bundesregierung sorgte noch einmal für helle Aufregung in den Medien – und für eine Orgie der Desinformation. Am 11. Oktober titelte „Süddeutsche Online“ am frühen Morgen noch halbwegs korrekt: „Angehobene Bemessungsgrenze. Sozialbeiträge steigen deutlich“. […]

»Regierungsbeamte fürchten zunehmend, mit der Presse zu sprechen«

Bericht des Comitee to Protect Journalists (CPJ) zur Pressefreiheit in den USA, 10.10.2013 (engl. Originalfassung)

The Obama Administration and the Press Leak investigations and surveillance in post-9/11 America […]

Das Ende der Anonymität

Was Drohnen und Facebook verbindet

von Zygmunt Bauman (10/2013)

David Lyon: In der von Ihnen als „flüchtig“ beschriebenen Moderne begegnet uns Überwachung in verschiedenen signifikant neuen Formen. Nach Ihrer Ansicht stehen für diese beispielhaft Drohnen und Soziale Medien. Beide erzeugen personenbezogene Daten zur digitalisierten Verarbeitung, allerdings auf unterschiedliche Weisen. […]

Der Tod des Kritikers

von Jan Kursko (10/2013)

Dass der Tod Marcel Reich-Ranickis eine Lücke reißt, die nicht mehr zu schließen ist, wurde allen schlagartig bewusst, als am 18. September die Mitteilung über die Ticker und Bildschirme ging. […]

Geistige Verwandtschaft: Jean Paul und Georg Büchner

von Friederike Biron (10/2013)

Die beiden großen literarischen Jubilare dieses Jahres – Jean Paul Friedrich Richter und Georg Büchner – scheint auf den ersten Blick mehr als 50 Jahre zu trennen. […]

Emanzipiertes Papier

von Jan Kursko (9/2013)

Kaum hatten die Nachrichtenticker vermeldet, dass Amazon-Milliardär Jeff Bezos die legendäre „Washington Post“ für lächerliche 255 Mio. US-Dollar gekauft hatte, begann auch schon das große Wehklagen: Was würde Bezos mit der wohl renommiertesten Tageszeitung der USA anstellen? […]

Telekom: Das erdrosselte Internet

von Julia Eikmann (6/2013)

René Obermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, hat nach eigenen Angaben mit Protest gegen die Drosselungspläne seines Unternehmens gerechnet: Fortan ist in DSL-Verträgen der Telekom eine Obergrenze für das enthaltene Datenvolumen festgeschrieben. […]

Spiel und Kapital

von Uli Gellermann (6/2013)

50 Jahre Bundesliga auf allen Kanälen: Kein Sender, keine Zeitung, die nicht in schier endlosen Serien nostalgisch zurückschaute auf die Heroen unserer Kinderjahre – von Walter und Seeler, über Beckenbauer und Breitner, bis hin zu Reus und Götze. […]

Polnische Mütter, polnische Väter

von Albrecht von Lucke (5/2013)

Wie nett und harmonisch hatte man sich das doch gedacht, auf dem Mainzer Lerchenberg: Pünktlich zum großen 50. Geburtstag des ZDF sollten noch einmal „Unsere Mütter, unsere Väter“, die doch zumeist längst unsere Großmütter und Großväter sind, frank und frei erzählen, wie das so war, im letzten großen Krieg. […]

Amazon und die Strategie der tödlichen Umarmung

von Daniel Leisegang (4/2013)

Auch wenn der Online-Händler Amazon nicht einmal 20 Jahre existiert, hat er die Einkaufsgewohnheiten der Menschen bereits revolutioniert. […]

»Die Medien zeichnen ein negatives Bild von Muslimen«

Studie des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Migration und Integration zu Muslimen in Deutschland, 12.3.2013

Obwohl die in Deutschland geborene zweite Generation muslimischer Zuwanderer erheblich besser integriert ist als die erste Generation, verengen sich politische und mediale Debatten zunehmend auf die ‚gescheiterte Integration der Muslime‘. […]

»Vor mir verhafteten sie meinen Computer«

Bericht der Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen zur Internetzensur, 12.3.2013 (engl. Originalfassung)

„My computer was arrested before I was.“ This perceptive comment was made by a Syrian activist who had been arrested and tortured by the Assad regime. […]

Quotentabu

von Annett Mängel (2/2013)

Da hat sich das allseits geschätzte Magazin für „Fakten-Fakten-Fakten“ in seiner Jubiläumsausgabe aber mal so richtig aus der Deckung gewagt. […]

Sozialarbeiter Broder

von Daniel Leisegang (2/2013)

Wer hätte das geahnt: In Henryk M. Broder, Deutschlands bekanntestem Antisemitismus-Erschnüffler, steckt nach schmerzlicher Selbsterkenntnis nichts anderes als ein „kleiner Sozialarbeiter, der eine Seele retten will“. Und ausgerechnet Jakob Augstein sollte es sein, der diese Wandlung zum Wahren, Guten und Schönen herbeiführte. […]

»Eigentum verpflichtet!«

Aufruf der Suhrkamp-Wissenschaftsautoren im Streit um die Zukunft des Suhrkamp-Verlags, 4.1.2013

Wir, Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer im Wissenschaftsprogramm des Suhrkamp Verlages, sind fassungslos angesichts der rechtlichen Vorgänge, die gegenwärtig den Fortbestand einer herausragenden Institution des literarischen Lebens, aber auch eines der weltweit renommiertesten Wissenschaftsverlage bedrohen. […]

Die gefährdete Demokratie

von Reinhard Blomert (1/2013)

Die Insolvenz der „Frankfurter Rundschau“ und die Einstellung der „Financial Times Deutschland“ wie auch die kritische Lage etlicher der noch verbliebenen überregionalen Tageszeitungen haben eine intensive Debatte über die Zukunft des Printjournalismus ausgelöst. […]

Die Rückkehr des Journalismus

von Daniel Leisegang (1/2013)

Mit der Zeitungskrise scheint die Erkenntnis einher zu gehen, dass man mit Journalismus kein Geld mehr verdienen kann. Schon seit langem befindet sich die verkaufte Gesamtauflage bundesdeutscher Tageszeitungen im Sinkflug. Es bedarf daher keiner hellseherischen Fähigkeiten, um vorherzusagen, dass in den kommenden Monaten weitere Tageszeitungen ihren Vertrieb einstellen werden. […]

2 Monate probelesen
top