Artikel zum Thema Neoliberalismus | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Artikel zum Thema Neoliberalismus

Für ein rebellisches Engagement

von Emma Dowling, Silke van Dyk und Tine Haubner (2/2016)

Die aktuelle Flüchtlingssituation verdeutlicht exemplarisch, wie sehr der Staat auf ehrenamtliches Engagement angewiesen ist. Doch damit wälzt er existenzsichernde Aufgaben auf die Zivilgesellschaft ab, kritisieren die Sozialwissenschaftlerinnen Silke van Dyk, Emma Dowling und Tine Haubner. […]

Argentinien oder Vorwärts in die Vergangenheit

von Tobias Boos (1/2016)

Der Wind in Lateinamerika hat sich spürbar gedreht. Gleich mehrere Paukenschläge läuteten das Ende einer Epoche ein. In Venezuela mussten die regierenden Sozialisten bei der Parlamentswahl am 6. Dezember 2015 eine herbe Niederlage einstecken. Präsident Nicolás Maduro sieht sich jetzt einem konservativ dominierten Parlament gegenüber. […]

Der totale Homo oeconomicus

Wie der Neoliberalismus den Souverän abschafft

von Wendy Brown (12/2015)

Der Neoliberalismus wird am häufigsten so verstanden, dass er eine Gesamtheit wirtschaftspolitischer Maßnahmen in Übereinstimmung mit seinem Grundprinzip – der Behauptung freier Märkte – in Kraft setzt. […]

Charter Cities

Honduras als Experimentierfeld neoliberaler Utopien

von Carsten Lenz und Nicole Ruchlak (12/2015)

Versagende Staaten könnten bald ungeahnte Anlagemöglichkeiten bieten. Das jedenfalls erwarten die Visionäre der sogenannten Charter Cities: In speziellen Zonen sollen Unternehmen den Platz von Regierungen einnehmen und ihre eigenen Regeln schaffen. […]

Europe entrapped

von Claus Offe

Europe finds itself in what may well be its worst crisis since 1945. More and more historically aware commentators are reminded of the situation prior to 1933. […]

Im Endspielmodus

Siegt sich der Kapitalismus tatsächlich zu Tode?

von Wolfgang Engler (11/2015)

In einem glänzenden Essay, der im Frühjahr dieses Jahres in zwei Folgen in den „Blättern“ erschien,[1] analysiert Wolfgang Streeck die Entwicklung des Kapitalismus seit der Mitte der 1970er Jahre und wagt eine Prognose über den weiteren Lauf der Dinge. […]

Geschäftsmodell Privatschule

Der selbstverschuldete Niedergang des öffentlichen Bildungswesens

von Gesa Heinbach und Tim Engartner (11/2015)

Unter den vor Krieg und Verfolgung hier schutzsuchenden Menschen sind auch viele Kinder, die möglichst schnell Deutsch lernen und in die normalen Schulen integriert werden sollen. […]

Der digitale Kiosk und die geblendeten Verlage

von Daniel Leisegang (10/2015)

Seit den Anfängen des kommerziellen Internet – und damit seit rund 20 Jahren – rätseln die Presseverlage, wie sie im Internet Geld verdienen können. Die lang ersehnte Antwort soll nun der am 14. September gestartete Online-Dienst Blendle liefern. […]

Die Metamorphose des Liberalismus

Vom Reich des kleineren Übels zur schönen neuen Welt

von Jean-Claude Michéa (9/2015)

Wie kann man dem Krieg aller gegen alle entkommen, wenn die Tugend nur eine Maske für Selbstliebe ist, wenn man niemandem trauen und sich nur auf sich selbst verlassen kann? […]

Grexit verhindert, Europa verspielt?

von Steffen Vogel (8/2015)

So tief wie dieser Tage hat die Eurozone noch nie in den Abgrund geblickt. Erstmals in seiner Geschichte drohte dem Währungsverbund der Verlust eines Mitglieds. Die Nacht vom 12. auf den 13. Juli, als in Brüssel Griechenlands Ausscheiden verhindert werden konnte, verdient daher ohne Zweifel das Attribut historisch – ebenso wie der 5. Juli, der Tag des griechischen Referendums. […]

Europa auf die Couch!

Eine politische Familientherapie zur Lösung der Griechenlandkrise

von Stephan Schulmeister (8/2015)

Der Leidensweg einer Familie von erster Entfremdung über einen Scheidungskrieg bis zur Trennung ist lang und hinterlässt keine Sieger. Vorwürfe tun weh und provozieren Gegenvorwürfe, man braucht Gründe für die eigene Enttäuschung und Wut, also sucht man im anderen das Schlechte. Was einem einmal gefallen hat, gilt nicht mehr. […]

Der Triumph des Neoliberalismus

Eine Utopie grenzenloser Ausbeutung wird Realität

von Pierre Bourdieu (8/2015)

Am 1. August wäre Pierre Bourdieu 85 Jahre alt geworden. Bourdieu, der sich stets dem »Ideal des kollektiven Intellektuellen« verpflichtet fühlte, war bis zu seinem Tod am 23. […]

Bulldozer Renzi

von Susanna Böhme-Kuby (7/2015)

Auf dem jüngsten G7-Gipfel in Elmau präsentierte sich Italiens Premier Matteo Renzi als selbstbewusster Vertreter von Bella Italia. Dabei hatte seine Demokratische Partei (PD) nur eine Woche zuvor bei den Regional- und Kommunalwahlen am 31. Mai einen herben Rückschlag erlitten. […]

TTIP: Wohlstand für den Süden?

von Sven Hilbig (6/2015)

Noch immer hält sich hartnäckig das Gerücht, die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) werde das Wirtschaftswachstum fördern – und zwar nicht nur in Europa und den USA, sondern auch in den sogenannten Entwicklungs- und Schwellenländern. Dem widerspricht Sven Hilbig, Welthandelsexperte bei »Brot für die Welt«. […]

Gegen die Wand: Modell Deutschland 2015

von Stefan Welzk (6/2015)

Die große Schutzmacht USA mutiert zum Big Brother. Der deutsche Geheimdienst mischt mit und hilft. Der Nahe Osten samt Nordafrika versinkt in Ruinen und Blut. Im Mittelmeer ertrinken Flüchtlinge zu Tausenden. In mühsamer Kleinarbeit versucht Putin, das russische Imperium wieder zusammenzurauben. […]

Lifelogging oder: Der fehlerhafte Mensch

von Stefan Selke (5/2015)

Der Absturz der Germanwings-Maschine Ende März dieses Jahres hat eine Diskussion darüber ausgelöst, ob nicht der Mensch das letzte zu eliminierende Sicherheitshindernis am Arbeitsplatz, in Autos oder in Flugzeugen ist. […]

Die griechische Machtprobe

von Michael R. Krätke (4/2015)

Wer an die Macht kommt, muss sich im Machtspiel behaupten; wer gegen eine Phalanx der übrigen Machthaber die Regeln des Spiels ändern will, hat es schwer. Darum geht es seit dem Amtsantritt der neuen Regierung in Athen. […]

TTIP: Politik gegen den Bürger

von Maja Volland (3/2015)

Wenn „wir“ keine Spielregeln für die Globalisierung setzen, tun es andere, lautet ein beliebtes Argument der Befürworter des geplanten Freihandelsabkommens zwischen den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union (TTIP). […]

Wie wird der Kapitalismus enden?

von Wolfgang Streeck (3/2015)

Gegenwärtig ist das Gefühl weit verbreitet, dass der Kapitalismus sich in einem kritischen Zustand befindet, kritischer als irgendwann sonst seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs.[1] Im Rückblick erweist sich, dass der Crash des Jahres 2008 lediglich die jüngste einer langen Abfo […]

CETA: Blaupause der Deregulierung

von Thomas Fritz (2/2015)

Im Zuge einer Charme-Offensive veröffentlichte die EU-Kommission Anfang des Jahres einige Dokumente zu den Verhandlungen des Freihandelsabkommens TTIP. Zwar ist zu begrüßen, dass die Kommission einen Teil ihrer Karten offenlegt. […]

Starkes schwaches China

von Siegfried Knittel (1/2015)

Während sich Deutschland des Mauerfalls vor 25 Jahren erinnerte, fanden – wie schon vor fünf Jahren – die historischen Ereignisse der Zukunft in der Pazifikregion statt. Vom 10. bis 12. November versammelten sich die politischen Führer zum APEC-Gipfel (Asia Pacific Economic Cooperation) in Peking. […]

Von der Gesellschaftssteuerung zur sozialen Kontrolle

Rückblick auf ein halbes Jahrhundert Soziologie in Theorie und Praxis

von Wolfgang Streeck (1/2015)

Als ich anfing, Soziologie zu studieren, im Jahr 1966, habe ich mir das Fach mehr oder weniger als wissenschaftliche Anleitung zur Verbesserung der gesellschaftlichen Verhältnisse vorgestellt. […]

Die Welt als Wüste

Wie Nestlé & Co. uns das Wasser abgraben

von Maude Barlow (12/2014)

Jahr für Jahr kommen mehr Menschen durch verseuchtes Wasser als durch Gewalttaten zu Tode, Kriege eingeschlossen. Etwa 3,6 Millionen Menschen, darunter 1,5 Millionen Kinder, sterben alljährlich an Krankheiten, die durch Wasser übertragen werden: Durchfall, Typhus, Cholera, Ruhr. […]

Neoliberalismus im Feldversuch

von Achim Engelberg (12/2014)

Nach dem Ende des Kalten Krieges glaubten und hofften viele, nun werde sich ganz Europa den Kernländern des Westens angleichen. In der Wissenschaft boomten Transformationsstudien. […]

»TTIP würde ca. 600 000 Arbeitsplätze in der EU kosten«

Arbeitspapier des Global Development and Environment Institute zu den Auswirkungen von TTIP, Oktober 2014 (engl. Originalfassung)

Abstract […]

Crash 2.0: Europa vor der nächsten Krise

von Klaus Busch (11/2014)

Sechs Jahre sind seit der Lehman-Pleite inzwischen vergangen und die Börsen haben sich scheinbar längst beruhigt. Genauer gesagt: Sie feiern wieder fröhliche Aktienrekorde. Doch dabei handelt es sich möglicherweise nur um die Ruhe vor dem Sturm. Denn die Realwirtschaft ist, national wie europäisch, von Einbußen betroffen. […]

Traumjob Wissenschaft?

von Andreas Keller (11/2014)

Zum großen Teil befristet“, „vielfältige Abhängigkeiten“ und „Sackgassen“ – was sich wie eine gewerkschaftliche Kritik der Beschäftigungsverhältnisse in der Wissenschaft liest, stammt tatsächlich aus den jüngsten „Empfehlungen zu Karrierezielen und -wegen an Universitäten“ des Wissenschaftsrates. […]

Thomas Piketty und das Märchen vom Gleichheitskapitalismus

von Rainer Rilling (11/2014)

Endlich ist Thomas Pikettys „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ auch auf Deutsch erschienen. Bereits im Vorfeld hatte das neue „Kapital“ für großes Aufsehen gesorgt. Dabei handelt es sich um ein Buch, das im „Niemandsland“ zwischen Ökonomie und Geschichte wandert. Der Autor rechnet es der „politischen Ökonomie“ zu. […]

»CETA beschränkt die Regulierungsfähigkeit der kanadischen und EU-Behörden«

Analyse der Endfassung des EU-kanadischen Freihandelsabkommens CETA vom Canadian Centre for Policy Alternatives (engl. Originalfassung), 25.9.2014

The Ceta contains an investment protection chapter and accompanying investor-state dispute settlement mechanism (iSDS), which together give foreign corporations the right to seek compensation from governments, outside of the regular court system, for measures that may hurt the value of an investment. […]

Renzusconis Italien

von Susanna Böhme-Kuby (10/2014)

Gut ein halbes Jahr ist Italiens Regierungschef Matteo Renzi nun im Amt, doch von der Umsetzung seines Versprechens, das Land auf „Erfolgskurs“ zu bringen, ist bislang wenig zu spüren. Italien steckt weiterhin in einer tiefen wirtschaftlichen Krise, seit nunmehr 15 Jahren dauert diese Stagnation schon an. […]

top